Rollerfahrerin prallt mit Feuerwehr-Auto zusammen

Vorfahrt missachtet

Zu einem Unfall mit einer Rollerfahrerin rückten Polizei und Rettungskräfte am Mittwoch gegen 18.15 Uhr zur B54 aus. In Höhe Einmündung Stiegenkamp, kurz vor dem Kreisverkehr mit der Nordlippestraße, war die 17-jährige Fahrerin mit einem PKW der Dortmunder Feuerwehr zusammengeprallt - und wurde schwer verletzt.

WERNE

, 18.03.2015, 18:53 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Rollerfahrerin wollte aus der Straße Stiegenkamp nach links auf die Bundestraße 54 Richtung Werne abbiegen. Dabei übersah sie offenbar den roten Mercedes der Feuerwehr Dortmund, der sich aus Richtung Herbern näherte - und missachtete die Vorfahrt. "Der Wagen war nicht im Einsatz, also nicht etwa mit Blaulicht unterwegs", sagte ein Sprecher der Polizei Unna am späten Dienstagabend gegenüber unserer Redaktion. 

Der 46-jährige Fahrer bremste sofort, kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen. Es kam zum Zusammenprall, die 17-jährige Frau stürzte. Da so schnell kein Notarzt verfügbar war, alarmierte die Leitstelle einen Rettungshubschrauber. Schwer verletzt sei die Rollerfahrerin und müsse vorerst im Krankenhaus stationär behandelt werden, so die Polizei - Lebensgefahr bestünde aber nicht.

Roller auf Gegenfahrbahn geschleudert

Der Roller der jungen Frau wurde durch die Wucht des Aufpralls "unglücklich auf die Gegenfahrbahn geschleudert". Dort verursachte er einen zweiten Unfall: Ein entgegenkommendes Auto prallte mit dem herrenlosen Fahrzeug zusammen. Der 76-jährige Fahrer aus Müster blieb unverletzt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 4500 Euro - während der Unfallaufnahme war die Münsterstraße für eine Stunde gesperrt.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt