Sanierung der A1 bei Werne: Jetzt Richtung Norden

Am Wochenende

Wegen der Sanierung der A1-Lippebrücke sind zwei Sperrungen der Autobahn zwischen Hamm-Bockum/Werne und Hamm/Bergkamen nötig. Die erste, Fahrtrichtung Dortmund, ist beendet. Die Gegenrichtung - also gen Norden - ist ab Samstag, 11. März, an der Reihe. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

WERNE

, 07.03.2017, 09:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sanierung der A1 bei Werne: Jetzt Richtung Norden

Kommendes Wochenende sind die Arbeiter wieder an der A1-Lippebrücke aktiv. Nur kräftiger Dauerregen könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen.

Wie läuft der Einsatz am kommenden Wochenende? Im Prinzip wie der erste. Sperrung der Fahrbahn, nun Richtung Münster, von Samstag, 11. März, 20 Uhr, bis Montag, 13. März, ca. 5 Uhr. Die Umleitungsstrecke ist identisch, nur in anderer Richtung.

Also: In Rünthe runter, dann Ostenhellweg, Kamener Straße, Hansaring, B54, Nordlippestraße und wieder auf die A1.

 

Durch Klick auf die Symbole erhalten Sie weitere Informationen. Rein- und Raus-Zoomen können Sie durch einen Klick auf die Plus- und Minustasten sowie durch Drehen am Mausrad. Durch einen Klick auf das Kastensymbol oben rechts können Sie die Karte im Vollbildmodus öffnen.

Warum lässt Straßen NRW an zwei Wochenenden unter Vollsperrung bauen und richtet nicht eine Baustelle ein? Das wäre laut dem Hammer Straßen-NRW-Chef Dieter Reppenhorst viel aufwendiger und nachteiliger für den Verkehr. Über Wochen würde je Richtung nur eine Fahrbahn zur Verfügung stehen, Dauerstau wäre programmiert.

Was wir auf der Autobahn gemacht? Kurz gesagt der Austausch von Dehnungsfugen am Mittelelement der Lippebrücke. Die sind an der Oberfläche nur als schmale Querrinnen zu erkennen. In der Tiefe bestehen sie aber aus einer massiven aufwendigen Metallkonstruktion. Die alte mussten die Arbeiter aus dem Beton herausbrechen, die neue passgenau einbauen. Die zur Verfügung stehenden 33 Stunden sind laut Holger Redecker von der Baufirma Maurer SE „schon sportlich“.

Jetzt lesen

Die Fugen sind so alt wie die Brücke, nämlich 52 Jahre. Was führte zum Bruch? Einerseits der Verschleiß über Jahrzehnte, aber „sicherlich auch der zunehmende Schwerlastverkehr“, sagt Dieter Reppenhorst.

Die Arbeiter sind pünktlich bis Montagfrüh um 5 Uhr fertig gewesen. Wie ist die Prognose fürs kommende Wochenende? Wohl noch etwas besser. „Wir werden im Bauablauf Kleinigkeiten umstellen, um mehr Zeit herauszuholen für Unwägbarkeiten wie Regenschauer“, sagt Johannes Badengoth, Projektleiter von Straßen NRW.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So wird die Lippebrücke an der A1 saniert

Die Lippebrücke an der A1 wird saniert - zum Leidwesen der Autofahrer. Wir zeigen Bilder von den Arbeiten sowie viele Autos, die am Sonntag im Stau standen.
05.03.2017
/
Corpus delicti - die Arbeiter setzen die neue Dehnungskonstruktion passgenau ein. Die oberen Querstreben dienen als Einbauhilfe und werden später entfernt.© Foto: Jörg Heckenkamp
Vorbereitende Schweißarbeiten an der Brücke.© Foto: Jörg Heckenkamp
Am Sonntagnachmittag war auch an der Ecke Hansaring/Münsterstraße die Umleitungsstrecke völlig überlastet.© Foto: Jörg Heckenkamp
Während an der einen Seite die neue Konstruktion schon ihren Platz gefunden hat, bereiten die Arbeiter an der anderen Brückenseite den Untergrund noch vor.© Foto: Jörg Heckenkamp
Hauptsache kein Material vergessen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Am Sonntagnachmittag war auch an der Ecke Hansaring/Münsterstraße die Umleitungsstrecke völlig überlastet.© Foto: Jörg Heckenkamp
Am Sonntagnachmittag war auch an der Ecke Hansaring/Münsterstraße die Umleitungsstrecke völlig überlastet.© Foto: Jörg Heckenkamp
Trotz des verkehrlich günstig gewählten Bau-Wochenendes bildeten sich am Sonntagnachmittag lange Schlangen auf der Umleitungsstrecke durch Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Dieter Reppenhorst, Leiter der Autobahnniederlassung Hamm von Straßen NRW,© Foto: Jörg Heckenkamp
Falschfahrer - Sonntag war das anlässlich der Baustellen-Besichtigung möglich. Von der Auffahrt Hamm-Bergkamen fuhr das Team von Straßen NRW auf der gesperrten Fahrrichtigung zur Baustelle.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Baustelle der A1-Lippebrücke.© Foto: Jörg Heckenkamp
Links rauscht der Verkehr Richtung Münster. Eindrücke von der Baustelle der A1-Lippebrücke.© Foto: Jörg Heckenkamp
Einsetzen der sogenannten Fahrbahn-Übergangskonstruktion.© Foto: Jörg Heckenkamp
Ein Arbeiter flext die Ausrichtungshilfe ab.© Foto: Jörg Heckenkamp
Schnell, schnell zur nächsten Aufgabe. 33 Stunden sind für solch umfangreiche Arbeiten nicht viel.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Baustelle der A1-Lippebrücke.© Foto: Jörg Heckenkamp
Trotz des enormen Zeitdrucks von nur 33 Stunden muss alles hundertprozentig passen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von der Baustelle der A1-Lippebrücke. Im Hintergrund ist Stockum zu sehen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Während an der einen Seite die neue Konstruktion schon ihren Platz gefunden hat, bereiten die Arbeiter an der anderen Brückenseite den Untergrund noch vor.© Foto: Jörg Heckenkamp
Während an der einen Seite die neue Konstruktion schon ihren Platz gefunden hat, bereiten die Arbeiter an der anderen Brückenseite den Untergrund noch vor.© Foto: Jörg Heckenkamp
Einpassen des neuen Fahrbahnübergangs. Er soll temperaturbedingte Materialschwankungen von bis zu 6,5 Zentimeter ausgleichen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Mehr als hier im Vordergrund ist nach dem kompletten Einbau von der Dehnungskonstruktion nicht mehr zu sehen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Einbau der neuen Dehnungsfuge.© Foto: Jörg Heckenkamp
Mehr als hier im Vordergrund ist nach dem kompletten Einbau von der Dehnungskonstruktion nicht mehr zu sehen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Auf der Fahrbahn Richtung Münster rauscht der Verkehr an den Arbeitern vorbei. Im Hintergrund ist das Gersteinwerk zu sehen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Das ist eine der beiden defekten Dehnungsfugen auf der anderen Autobahnseite. Sie werden am kommenden Wochenenende, 11. bis 13. März, ersetzt.© Foto: Jörg Heckenkamp
Blick in die Tiefe. Zwischen den beiden Fahrtrichtungen ist ein Spalt in der Lippebrücke.© Foto: Jörg Heckenkamp
Die neue Fuge sitzt. Die Querstreifen dienen als Montagehilfe. Arbeiter flexen sie später ab. Zu sehen sind nachher nur noch die beiden Schienen in der Mitte.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne. Im Hintergrund das Gersteinwerk.© Foto: Jörg Heckenkamp
Erklären den Journalisten vor Ort den Ablauf: Johannes Badengoth (l.) und Dieter Reppenhorst (r.) von Straßen NRW sowie Holger Redecker, Niederlassungsleiter der ausführenden Firma Maurer SE.© Foto: Jörg Heckenkamp
Marodes Bauteil.© Foto: Jörg Heckenkamp
Und alle anpacken - Die neue Dehnungskonstruktion kommt an ihren Platz. Nachher sind im Asphalt nur noch die beiden schmalen Schienen in der Mitte zu sehen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eine der beiden Baustellen auf der Brücke in Fahrtrichtung Dortmund. Zwei gut elf Meter lange Dehnungskonstruktionen müssen die Arbeiter an diesem Wochenende austauschen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Eindrücke von den Bauarbeiten auf der A1-Lippebrücke bei Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Blick auf die gesperrte A1 mit der Baustelle. Rechts fließt der Verkehr Richtung Münster ungestört. Am nächsten Wochenende (11. bis 13. März 2017) ist es umgekehrt.© Foto: Jörg Heckenkamp
Schon vorher haben Arbeiter unter der Brücke Gerüste angebracht und mit vorbereitenden Arbeiten begonnen.© Foto: Jörg Heckenkamp
Trotz des verkehrlich günstig gewählten Bau-Wochenendes bildeten sich am Sonntagnachmittag lange Schlangen auf der Umleitungsstrecke durch Werne.© Foto: Jörg Heckenkamp
Schlagworte Werne

Was passiert, wenn die Arbeiter früher fertig sind? Dann wird die Autobahn auch früher freigegeben.

Wie viele Leute arbeiten auf der Baustelle? In drei Schichten sind jeweils 16 bis 20 Leute auf der Brücke gleichzeitig aktiv. In der wochenlangen Vorbereitungszeit waren für Planung, Ausschilderung, vorbereitende Bauarbeiten und so weiter rund 100 Menschen aktiv.

Was kostet der ganze Spaß? Rund 500.000 Euro.

Jetzt lesen

 

Sanierungsarbeiten an der A1 Lippebrücke in Richtung Dortmund zwischen den Abfahrten Werne Nord und Werne Süd

Ein Beitrag geteilt von Ruhr Nachrichten (@rnlive) am 5. Mär 2017 um 1:30 Uhr

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt