Karussells für 2021 stehen endgültig fest. Einige Schausteller haben für Sim-Jü abgesagt. Einige neue Fahrgeschäfte kommen nicht wie geplant nach Werne, dafür gibt es andere Neuheiten. © Aerometrics (A)
Sim-Jü in Werne

Schausteller sagen für Sim-Jü in Werne ab: Aber diese neuen Karussells kommen

Seitdem klar ist, dass Sim-Jü 2021 steigt, hat Marktmeister Sven Bohne viel zu tun. Er muss neue Schausteller finden. Denn manche haben abgesagt. Stattdessen kommen einige neue Karussells nach Werne.

Jedes Jahr im Frühjahr stehen die Karussells fest, die sich Ende Oktober auf Sim-Jü in Werne drehen sollen. Das zuständige Kirmes-Gremium legte sich im Februar fest, welche Fahrgeschäfte vom 23. bis 26. Oktober in der Werner Innenstadt aufgebaut werden sollen. Doch in diesem Jahr ist aufgrund der Corona-Krise alles anders. Marktmeister Sven Bohne, der nach seinem Amtsantritt im Sommer 2020 erstmals Sim-Jü in Werne erleben wird, hat alle Hände voll zu tun. Er muss auf einige Absagen von Schaustellern reagieren.

Obwohl die Verträge längst unterschrieben waren, haben sich einige gegen die Kirmes in Werne entschieden. Und zwar in den vergangenen zwei Wochen. „Das größte Problem ist, dass viele Schausteller kurzfristig kein Personal mehr finden. Viele langjährige Mitarbeiter haben sich anders orientiert. Viele finden kurzfristig keinen Ersatz“, erklärt Bohne. Andere wiederum hatten schlichtweg gar nicht mehr damit gerechnet, dass Kirmes-Veranstaltungen stattfinden können.

„Sie haben ihre Versicherungen und damit ihre Fahrgeschäfte für dieses Jahr auf Eis gelegt. Für ein bis zwei Veranstaltungen rechnet es sich nicht, sie wieder aufzunehmen“, sagt Bohne. Und wiederum andere Schausteller stehen statt in Werne lieber an anderen Orten, an denen sie länger mit ihren Karussells Geld verdienen können. Dazu zählen laut Bohne neben Freizeitparks etwa Events im Ausland. Er zeigt Verständnis, dass sich die Schausteller aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten umorientieren.

Infinity kommt auch 2021 nicht zur Sim-Jü-Kirmes nach Werne

Auch im dritten Anlauf wird es damit nichts mit der Überkopf-Schaukel Infinity. 2019 hatte die Firma Hoefnagels kurzfristig für Werne abgesagt, um das Fahrgeschäft stattdessen auf dem lukrativeren Bremer Freimarkt aufzubauen. Im vergangenen Jahr sorgte die Corona-Krise dann für die Absage der gesamten Sim-Jü-Kirmes. Auch in diesem Jahr gibt es das Karussell Infinity nicht. Stattdessen wird „Shake and Roll“ an die Stelle rücken – auf den Parkplatz am Hagen.

Das Fahrgeschäft Infinity der Firma Hoefnagels sollte eigentlich bereits 2019 und 2020 zur Sim-Jü-Kirmes nach Werne kommen. Nun klappt es auch im dritten Anlauf nicht.
Das Fahrgeschäft Infinity der Firma Hoefnagels sollte eigentlich bereits 2019 und 2020 zur Sim-Jü-Kirmes nach Werne kommen. Nun klappt es auch im dritten Anlauf nicht. © Schausteller © Schausteller

„Infinity wäre natürlich ein Highlight gewesen. Wir haben alles versucht, etwas Gleichartiges zu finden. Aber bei den richtig großen Fahrgeschäften ist das wirklich schwierig, weil viele Schausteller sie abgemeldet haben“, erklärt Bohne. So muss er auch für die zweite, geplante Neuheit für Sim-Jü umplanen: Statt der Achterbahn „Feuer & Eis“ von der Firma Barth und Kipp kommt „Crazy Mouse“ wieder nach Werne. Die Achterbahn wird auf dem Kurt-Schumacher-Platz aufgebaut. Und dort, wo eigentlich „Shake and Roll“ stehen sollte, rückt „Mr. Gravity“ auf den Marktplatz.

Rock and Roll von der Firma Deinert wirbelt acht Personen durch die Luft.
Rock and Roll von der Firma Deinert wirbelt acht Personen durch die Luft. © Schausteller/Veranstalter © Schausteller/Veranstalter

Die zwei weiteren Neuheiten, die bereits im Frühjahr angekündigt wurden, kommen – Stand jetzt – nach Werne: Zum Einen ist das „Rock & Roll“ – ein Fahrgeschäft, bei dem sich der Karussellarm um die schrägstehende Mittelachse dreht, an dessen Enden sich acht Personen gleichzeitig durch die Luft wirbeln lassen können. Zum anderen steht das spektakuläre Geschäft „Night Style“ erstmals in Werne. Neu ist zudem die Geistervilla der niederländischen Firma van-der-Molengraft-Sipkema. Sie wird statt der eigentlich geplanten Geisterbahn auf Sim-Jü zu sehen sein.

Night Style von der Firma Armbrecht ist ein „Scheibenwischer“-Geschäft - inklusive Wasserspiele.
Night Style von der Firma Armbrecht ist ein sogenanntes „Scheibenwischer“-Geschäft – inklusive Wasserspiele. © Schausteller/Veranstalter © Schausteller/Veranstalter

Eine Umplanung gab es zudem beim Voodoo Jumper, der nun auf dem Bremer Freimarkt aufgebaut wird. An seine Stelle gibt es ein ähnliches Fahrgeschäft: Big Spin von Schausteller Deinert aus Unna. Somit kommen insgesamt etwa 210 Schausteller zur Sim-Jü-Kirmes nach Werne. Insgesamt gibt es drei neue Karussells, die erstmals in der Lippestadt zu sehen sein werden.

Die Geistervilla der Firma van-der-Molengraft-Sipkema gehört zu den drei Neuheiten der Sim-Jü-Kirmes.
Die Geistervilla der Firma van-der-Molengraft-Sipkema gehört zu den drei Neuheiten der Sim-Jü-Kirmes. © Schausteller/Veranstalter © Schausteller/Veranstalter
Über die Autorin
Redaktion Werne
Studium der Sportwissenschaft. Nach dem Volontariat bei Lensing Media zunächst verantwortlich für die digitale Sonntagszeitung, nun in der Lokalredaktion Werne der Ruhr Nachrichten.
Zur Autorenseite
Andrea Wellerdiek