Solebad Werne

Schul- und Vereinsbetrieb im Solebad wieder gestartet – diese Regeln gelten

Für Besucher ist das Solebad schon länger wieder geöffnet. Und nun starten auch die Schulen und Vereine wieder mit dem Schwimmen. Badleiter Jürgen Thöne erklärt, welche Regeln zu beachten sind.

Nachdem das Solebad in Werne schon länger wieder für Besucher geöffnet hat, startet nun auch wieder der Schul- und Vereinsbetrieb. „Es ist das erste Mal seit über einem Jahr, dass wieder 90 Prozent des Schul-und Vereinsbetriebes stattfinden“, berichtet Betriebsleiter Jürgen Thöne. Dabei gelten für die Schulen sowohl ihre eigenen Regeln als auch die des Solebads. „Wir können den Besucherfluss an den Umkleiden trennen zwischen öffentlichem Betrieb und Schulbetrieb“, erklärt Thöne.

„Es gilt eine Maskenpflicht bis zu den Umkleiden. Danach sollten möglichst die Abstände eingehalten werden. Außerdem gelten bei uns die 3G-Regeln. Das heißt, alle Besucher müssen geimpft, genesen oder getestet sein. Das sind die Regeln, die wir einhalten müssen.“ Die Voraussetzung der Testung ist bei den Schülern durch die Selbsttests an den Schulen gegeben.

Regeln für den öffentlichen Betrieb

Die Regeln gelten auch für den öffentlichen Betrieb. Außerdem gibt es weiterhin Besucherobergrenzen im Solebad. „Wenn das Wetter gut ist und der Freibadbetrieb dazugeschaltet werden kann, dürfen bis zu 500 Personen ins Solebad. Müssen alle in den Innenbereich, gilt im Familienbad eine Obergrenze von 150 Personen, im Solebereich eine Grenze von 120 Personen.“

Bis wann der Freibadbereich geöffnet bleibt, sei vom Wetter abhängig.

Über die Autorin