Sim-Jü 2020 fällt aus! Stadt sagt Schaustellern für Werner Traditionskirmes offiziell ab

Veranstaltung in Werne

Lange war nicht klar, ob Sim-Jü 2020 in Werne stattfinden kann. Nun haben die Bürger und die vielen Kirmes-Fans der Region Gewissheit: Sim-Jü 2020 findet nicht statt. Es gibt noch einen Funken Hoffnung.

Werne

, 26.08.2020, 14:05 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nun ist es offiziell: Die Stadt Werne hat Sim-Jü 2020 abgesagt.

Nun ist es offiziell: Die Stadt Werne hat Sim-Jü 2020 abgesagt. Doch ein Funken Hoffnung bleibt. © Jörg Heckenkamp (A)

Nun herrscht endlich Klarheit um Sim-Jü 2020: Die Stadt Werne sagt die Kirmes für dieses Jahr offiziell ab. Das gab Bürgermeister Lothar Christ auf Anfrage dieser Redaktion am Mittwochmittag, 26. August, bekannt.

Wernes traditionelle Kirmes, die eigentlich vom 24. bis 27. Oktober steigen sollte, findet aufgrund der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW nicht in gewohnter Form statt. „Großveranstaltungen sind bis zum 31. Oktober 2020 verboten“, erklärt Bürgermeister Lothar Christ. „Schweren Herzens müssen wir Sim-Jü deshalb absagen.“

Bereits Mitte Juni hatte Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens erklärt, dass es unter den aktuellen Bedingungen keine Sim-Jü 2020 in Werne geben kann. Da hatte die Landesregierung gerade erklärt, dass das Verbot von Großveranstaltungen nicht nur bis Ende August gelten soll, sondern bis Ende Oktober verlängert werden soll. Und damit gilt das Verbot auch am Sim-Jü-Termin.

Stadt teilt Schaustellern die Absage über Sim-Jü nun mit

Gemeinsam mit dem Ordnungsamt und Vertretern der Schausteller hatte die Verwaltungsspitze in den vergangenen Monaten über Sim-Jü beraten. Laut Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens erhalten die Schausteller, mit denen bereits Verträge abgeschlossen worden sind, und die Marktbeschicker für den Kram- und Viehmarkt in diesen Tagen eine entsprechende Information.

Jetzt lesen

„Wir sind der Stadt Werne sehr dankbar, dass sie mit uns einen intensiven Dialog geführt und Sim-Jü nicht bereits frühzeitig abgesagt hat“, betont Patrick Arens, Präsident des Bundesverbands deutscher Schausteller und Marktkaufleute. „So hatten wir die Gelegenheit, uns unter anderem mit dem Wirtschaftsministerium über andere Konzepte auszutauschen.“

Gespräche zu einer Kirmes-Alternative laufen weiter

So bleibt auch für Werne ein Funken Hoffnung. Denn die Gespräche zwischen den Verantwortlichen laufen weiter. Ziel ist es, so Bürgermeister Christ, eine Alternative für Sim-Jü zu schaffen.

„Wir arbeiten daran, ein Kirmes-Format unter Corona-Bedingungen zu ermöglichen. Das Wichtigste dabei ist, den Schutz der Bevölkerung vor Infektion nicht zu vernachlässigen und die Fans von Sim-Jü dennoch zu erfreuen.“ Wie genau die aussehen könnte, dazu gab Christ am Mittwoch noch keine weiteren Details bekannt.

Unklar ist auch, wann die alternative Veranstaltung stattfinden soll. Denkbar ist laut Ordnungsamtsleiterin Kordula Mertens aber, das Event am Sim-Jü-Termin Ende Oktober zu veranstalten. Denn für den Termin hätten eben bereits die Schausteller ihre Zusage für ihr Kommen in Werne gegeben. Allerdings für die Sim-Jü in gewohnter Form. Und die wird es 2020 definitiv nicht geben.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt