So musizierten Werner Kinder beim Jeki-Konzert

In der Marga-Spiegel-Schule

Für die meisten von ihnen war es eine Premiere, vor so großem Publikum zu spielen. Dennoch meisterten sie ihren aller ersten Bühnengang mit Bravour: Knapp über 100 Werner Schüler aller Jeki-Klassen spielten zusammen vor ihren Familien und Freunden. Wir haben das Konzert in Bildern festgehalten.

WERNE

, 14.03.2016 / Lesedauer: 2 min
So musizierten Werner Kinder beim Jeki-Konzert

Die Kinder beim Jeki-Konzert.

„In dieser Konstellation spielen die Kinder zum ersten Mal“, erklärte Dirigentin Birgit Haverkock. Denn beim Jeki-Konzert standen die knapp über 100 Schüler aller Jeki-Klassen gleichzeitig auf der Bühne der Marga-Spiegel-Schule. Bevor das eigentliche Konzert losging, führte die Dirigentin noch eine Generalprobe des anstehenden „Drescher-Canons“ durch.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So toll präsentierten sich die Werner Kinder beim Jeki-Konzert

Für die meisten von ihnen war es eine Premiere, vor so großem Publikum zu spielen. Dennoch meisterten sie ihren aller ersten Bühnengang mit Bravour: Knapp über 100 Schüler aller Jeki-Klassen spielten zusammen vor ihren Familien und Freunden. Wir haben Fotos von dem Konzert gemacht.
14.03.2016
/
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Die Kinder beim Jeki-Konzert.© Foto: Jan Hüttemann
Schlagworte Werne

Währenddessen strömten in Scharen die Familien in die Aula. Zwischenzeitlich waren es fast 200 Besucher. Die Nervosität der Kinder war ihnen entsprechend anzumerken. Doch nach den ersten Tönen stellte sich heraus: Sie wissen, was sie tun.

Nicht so einfach wie zuhause zu üben

Die Kinder spielten zwar in einer neuen Zusammensetzung, aber in ihren Klassen hatten sie sich gut vorbereitet. „Es war daher abzusehen, dass sie sich so gut schlagen werden“, sagte Haverkock im Anschluss an die gelungene Premiere. „Trotzdem ist es eine außergewöhnliche Leistung, vor so einem großen Publikum zu spielen“, lobte sie. „Das ist lange nicht so einfach wie beim häuslichen Üben.“

Neben dem Drescher-Canon präsentierten sich die einzelnen Schulen und Instrumentenklassen nochmals mit eigenen Titeln. So spielten beispielsweise die Kinder der Kardinal-von-Galen-Grundschule und der Uhlandschule bekannte Titel wie „Big World“ und das Orchester der Wiehagenschule „Sascha liebt nicht große Worte“.

Stampfen und klatschen

Den Abschluss machten die Erstklässler mit sogenannten Körperinstrumenten: Gesang, rhythmisches Stampfen, Klatschen und Schnalzen. Das Publikum stampfte und klatschte mit – passend zum Lied „Hört mal, ich klatsch‘ euch was vor“.

Nach ihrem Debüt nutzten die Erstklässler die Gelegenheit, sich mit den Instrumenten, die sie möglicherweise beim nächsten Jeki-Projekt lernen wollen, vertraut zu machen.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt