So soll es mit "Donnerstags in Werne" weitergehen

Veranstaltungsreihe

„Donnerstags in Werne“ ist noch nicht einmal drei Jahre alt, kann aber schon auf eine wechselvolle Geschichte blicken: Im ersten Jahr lief noch alles nach Plan. Im vergangenen Sommer – genau zur Fußball-EM – kam es dann zum Super-Gau: Der Veranstalter aus Lüdinghausen sprang ab. Und wie geht es in diesem Sommer weiter?

WERNE

02.05.2017, 17:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
So soll es mit "Donnerstags in Werne" weitergehen

Wolfgang Bille, Carolin Brautlecht, Andreas Nozar, David Ruschenbaum, Friedrich Telgmann, Darko Vukovic stellen das Konzept von Donnerstags in Werne vor.

Kurzfristig mussten die beiden Wirte Darko Vukovic vom Hahnenbalken und Andreas Nozar vom Stilvoll im Rathaus im vergangenen Jahr die Ärmel hochkrempeln und die noch ausstehenden acht Termine übernehmen. Dabei waren sie so erfolgreich, dass sie nun gemeinsam mit dem Stadtmarketing und den Lions das Konzept für die 2017er-Ausgabe dieser Veranstaltungsreihe präsentierten.

„Donnerstags in Werne findet von Juni bis September immer am 2. und 4. Donnerstag statt“, erklärt Carolin Brautlecht vom Stadtmarketing. Die gesamte Durchführung wird in diesem Jahr allerdings von Anfang an in Werner Hände gelegt. Nozar und Vukovic übernehmen.

„Kribbelig machen“

2015 wurde „Donnerstags in Werne“ ins Leben gerufen, „um die Innenstadt zu beleben“, erinnert sich Brautlecht. Damals wie heute, mit Blick auf das noch immer geschlossene Solebad, ein wichtiges Anliegen. Dementsprechend erklärt Friedrich Telgmann: „Wir wollen die Menschen kribbelig auf unsere Stadt machen.“ Und er weiß auch schon, wie das gehen soll: „Wir haben bei jedem Termin ein Highlight.“

Bei den Veranstaltungen, die abwechselnd auf dem Kirchplatz, dem Marktplatz sowie der Straße am Markt stattfinden, wird es Live-Musik geben. „Wir wollen die Leute dazu ermuntern, sich nach der Arbeit mit Freunden in einer netten Atmosphäre zu treffen“, erklärt Brautlecht. Ob dabei auch die Geschäfte länger geöffnet haben, weiß sie allerdings noch nicht: „Die Händler können natürlich länger aufmachen.“

Für die vier Termine auf dem Kirchplatz ist auch ein „Feierabendmarkt“ geplant, „wo Smoothies, hochwertiges Fleisch und Antipasti angeboten werden“, sagt Brautlecht.

Gastgeber der „Feierabendmärkte“ werden in diesem Jahr die Lions sein. Wolfgang Bille vom Lions Club Werne in Westfalen freut sich dementsprechend schon auf die ersten Termine: „Hier können wir etwas für Werne machen.“

Hoffen auf Sommerwetter

Im vergangenen Jahr spendeten die Lions ihren Gewinn an die Tafel. Auch im Anschluss an die 2017er-Auflage sollen die Erlöse wieder an einen wohltätigen Zweck gespendet werden.

Wolfgang Bille bangt jetzt gemeinsam mit den Wirten um gutes Sommerwetter. „Damit steht und fällt alles“, weiß Vukovic aus eigener Erfahrung. An dem Tag, als er im vergangenen Sommer den ersten Termin übernahm, regnete es bis punkt 17 Uhr. Danach wurde es schön, und die Leute kamen zahlreich. Darauf setzen die Veranstalter auch in diesem Jahr.

Die Termine
Geplant sind von Juni bis September acht Termine. Immer der 2. sowie der 4. Donnerstag im Monat.
Die genauen Daten: 8. und 22. Juni, 13. und 27. Juli, 10. und 24. August, 14. und 28. September.
Der Veranstaltungsort ist abwechselnd der Marktplatz, der Kirchplatz oder die Straße am Markt. Los geht es immer um 17 Uhr bis 21.30 Uhr, bei gutem Wetter auch länger. Der Eintritt ist frei.

Lesen Sie jetzt