So spannend war die Premiere von "Mein Freund Wickie"

Leser-Aktion

Die Wikinger sind los! Bei der Premiere von „Mein Freund Wickie“ erlebten große und kleine Zuschauer am Sonntag einen spannenden Nachmittag in der Freilichtbühne. Wie fanden Sie das Stück? Sagen Sie uns Ihre Meinung!

WERNE

von von Sylvia Lüttich-Gür

, 02.06.2013, 12:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einem Sack Mehl und einer Winde gelingt es Wickie, den Wolf außer Gefecht zu setzen.

Mit einem Sack Mehl und einer Winde gelingt es Wickie, den Wolf außer Gefecht zu setzen.

Dass der kluge Wickie den dumpfen Bösewichten des hohen Nordens immer um eine Nasenlänge voraus ist, weiß jeder. Dass der Wikinger-Junge aber sogar hartnäckigen Regenwolken das Fürchten lehren kann, wird sich seit Sonntag herumsprechen: Pünktlich zur Premiere von „Mein Freund Wickie“ schien die Sonne von einem strahlend blauen Himmel auf die Freilichtbühne.Volle Ränge Das lockte die Zuschauer in Scharen zur Waldbühne am Südring. Als um 16 Uhr der Theaterspaß mit über 50 Mitwirkenden beginnt, sind die Ränge voll. Große und kleine Zuschauer erleben aber nicht nur einen sonnig-warmen, sondern auch einen überaus unterhaltsamen Nachmittag. Das versprechen bereits die ersten zehn Minuten des Stücks.Erste Szene: Wikingerkinder treffen sich zum Spielen. Nur einer fehlt: Wickie. Zweite Szene: Wickie – mit Helm und blonder Mähne sofort zu erkennen – rennt schreiend durch den Zuschauerraum. Dicht verfolgt von einem Wolf. Die ersten Kinder hält es nicht mehr auf den Sitzen. Sie stellen sich auf Zehenspitzen, um zu sehen, wie die Jagd ausgeht. Wenig später lassen sie sich wieder fallen, vor Erleichterung. Doch die dauert nicht lange ...Wie fanden Sie das Stück? Schreiben Sie uns eine Kurzeinschätzung.

Lesen Sie jetzt