So war die erste DSDS-Live-Show mit Sandro

Kandidat aus Werne

Viel Konfetti, viel Show, noch mehr Applaus und ein junger Schüler aus Werne, der richtig Bock hatte auf das, was da kam. Wir waren am Samstagabend live dabei, als um 20.15 Uhr der Startschuss für die neuen Mottoshows von "Deutschland sucht den Superstar" fiel. Ein Stimmungsbericht.

WERNE

, 10.04.2017, 05:30 Uhr / Lesedauer: 3 min
So war die erste DSDS-Live-Show mit Sandro

Live im Studio: Sandro Brehorst aus Werne bei einem seiner Auftritte.

DSDS ist ein abgelutschtes Castingformat, sagen die Leute. Kann sein. Trotzdem läuft es immer noch, mittlerweile im 14. Jahr. Die ersten Staffeln habe ich noch verfolgt - wie alle damals. Das war neu, das war erfrischend und Dieter Bohlen anfangs noch witzig. Mit den Jahren kamen die Kandidaten, die nicht mehr singen konnten und mit einem Bein im Knast standen.

Und jetzt? Nach Jahren der Casting-Abstinenz ist da plötzlich dieser Schüler aus Werne - sympathisch, Star-Wars-Fan und tatsächlich ein guter Sänger. Als Sandro im Dezember zu uns in die Redaktion kam und "Marry Me" von Jason Derulo trällerte, scherzten wir: "Stellt euch vor, der kommt in die Live-Shows." Irgendwie war die Vorstellung absurd, für Sandro vielleicht auch.

Die Stimmung wirken lassen

Als ich am Samstagabend die MMC-Studios in Köln-Ossendorf betrete, bin ich gespannt auf das, was mich erwartet; will ich mich ganz vorurteilsfrei einlassen auf die Sendung und das Drumherum. Fotos machen ist nicht erlaubt, Videos drehen sowieso nicht. Nur ein bisschen mitschreiben und die Stimmung auf sich wirken lassen. Auch gut, denke ich, komme mir ganz klassisch mit Block und Stift aber etwas seltsam vor zwischen den grellen Lichtern und den vielen Kameras.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sandro aus Werne bei DSDS 2017

Der 18-jährige Sandro Brehorst aus Werne hat es im Casting souverän in den Auslands-Recall von "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) geschafft. Auch in die Dubai konnte er überzeugen und schaffte es in die Live-Shows. Wir begleiten Sandros Weg durch die Sendungen in unserer Fotostrecke.
04.01.2017
/
Sandro Brehorst aus Werne hinterließ gleich bei seinem ersten DSDS-Auftritt richtig Eindruck - vor allem bei Jurymitglied Michelle.
(Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html)© RTL / Stefan Gregorowius
Der damals 17-jährige Schüler sang "You Raise Me Up" von Westlife und überzeugte auf ganzer Linie.
(Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html)© RTL / Stefan Gregorowius
Langzeit-Juror Dieter Bohlen, dem Sandro 2010 schon beim "Supertalent" gegenüberstand, war begeistert: "Du warst mega konzentriert, hast die Dynamik der Nummer voll ausgenutzt. Deine Stimme ist klasse. Du bist der perfekte Kandidat für DSDS."
(Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html)© RTL / Stefan Gregorowius
Neu-Jurorin und You-Tube-Star Shirin David (2.v.l.) gab zu, den Song eigentlich zu "hassen", zeigte sich aber ergriffen von seiner Version am Klavier.© RTL / Stefan Gregorowius
"Du hast alles, was man braucht. Ich zähle auf dich, gib alles", gab Michelle dem Nachwuchssänger mit auf den Weg - und überreichte ihm ihre "Goldene CD".© RTL / Stefan Gregorowius
Und die CD sicherte Sandro direkt den Flug nach Dubai - den Deutschland-Recall durfte er überspringen.© RTL / Stefan Gregorowius
Im Wartebereich der Kandidaten und ihrer Begleitungen hatte zuvor auch seine Mutter mitgefiebert. Bei ihr flossen die Tränen, als ihr Sohn am Klavier saß.© RTL / Stefan Gregorowius
Weiter ging es für den Werner dann am Strand von Dubai. Beim ersten Auftritt des Auslands-Recall performte Sandro (3.v.l.) zusammen mit Christian Tesch (v.l.), Felix Marks und Andrea Renzullo. Die Auftritte der Teilnehmer fanden direkt am berühmten Strandabschnitt zwischen dem Luxushotel Burj al Arab und dem Jumeirah Beach Hotel statt.© RTL / Stefan Gregorowius
Sandro und seine drei Mitstreiter sangen "Say You Won't Let Go" des britischen Sängers James Arthur - und der 17-Jährige aus Werne konnte erneut überzeugen. Besonders viel Lob gab es von Scooter-Frontmann H.P. Baxxter: "Sandro hat das toll gemacht. Du bist richtig in der Nummer drin. Da kam wirklich was rüber. Das war echt klasse!" Mit vier Ja-Stimmen ging es weiter in die nächste Runde.© RTL / Stefan Gregorowius
Der zweite Auftritt in Dubai - gemeinsam mit Christian Tesch, Giuseppe Riggio und Dominic Fritz - lief für Sandro Brehorst (r.) ziemlich mies. Von Jury-Mitglied Shirin David gab es ein "Nein": "Der ganze Auftritt hat mich komplett enttäuscht." Pop-Titan Dieter Bohlen sah das ähnlich: "Alles, was du da gemacht hast, ist ziemlich an mir vorbeigegangen. Da bin ich ganz ehrlich. Ein Nein von mir." Mit zwei Ja-Stimmen von Michelle und H.P. Baxxter reichte es dennoch knapp fürs Weiterkommen.© RTL / Stefan Gregorowius
Vor seinem nächsten Auftritt - gemeinsam mit Christian Tesch (v.l.) und Ivanildo Kembel - verordnete Jury-Mitglied Michelle Sandro ein neues Outfit. Ohne seine geliebten Star-Wars-T-Shirts sang er "Cake By The Ocean" von DNCE. Dafür gab es von Dieter Bohlen ein Ja, und auch Michelle ("Ich bin stolz auf dich") und H.P. Baxxter ("Stimme top, dein Tanzen - hat mich wirklich überzeugt") schickten Sandro in die nächste Runde.© RTL / Stefan Gregorowius
Im Recall-Finale, das auf der Helikopterlandebahn des Burj Al Arab aufgezeichnet wurde, trat Sandro gemeinsam mit Giuseppe Riggio (22) an. Die beiden sangen "Treat You Better" von Shawn Mendes - und Sandro musste anschließend zittern.© RTL / Stefan Gregorowius
"Du bist ein netter Typ, du kommst unheimlich sympathisch rüber. Star-Appeal: Zero. In den Mottoshows, da ist alles viel schwieriger. Reicht das aus, um da bestehen zu können?", sagte Dieter Bohlen zu dem Auftritt. Letztlich winkte die Jury den Werner aber doch in die Live-Shows durch. Er gehört damit zu den Top-Kandidaten der Staffel. Für Giuseppe Riggio (r.) reichte es nicht - er schied aus.© RTL / Stefan Gregorowius
Weitere Auftritte in Dubai - hier Giuseppe Riggio, Dominic Fritz, Sandro und Christian Tesch (v.l.) vor der Skyline - wird es für den Werner nicht geben: Die Live-Shows finden in Köln statt.© RTL / Stefan Gregorowius
Zum Auftakt der ersten Live-Show am Samstag, 8. April, performten die Top-13-Kandidaten ihren Gruppensong.© RTL / Stefan Gregorowius
Erste Live-Show. Motto: "Partyhits". Sandro performte das Lied "Waiting for Love" des schwedischen DJs und Produzenten Avicii. © RTL / Stefan Gregorowius
Vorher war Warten angesagt: Sandro war als 12. Kandidat an der Reihe.© RTL / Stefan Gregorowius
Die Jury konnte er an diesem Abend überzeugen. Nur Dieter Bohlen (r.) hatte was zu meckern: "Ich finde das alles total unauthentisch", kritisierte Bohlen. "Irgendwie fühl' ich da einfach nichts."© RTL / Stefan Gregorowius
Als einer von vier Wackelkandidaten musste Sandro (2.v.l.) bis zum Schluss zittern. Mihaela Cataj (l.), Angelika Ewa Turo und Matthias Bonrath schieden in der ersten Live-Show aus.© RTL / Stefan Gregorowius
Das war knapp: "Ich dachte eigentlich, ich bin raus", sagte Sandro im Anschluss an die Livesendung im Gespräch mit unserer Redaktion. Umso mehr freute sich der Schüler, es in die Top Ten geschafft zu haben.© RTL / Stefan Gregorowius
In der zweiten Live-Show hatte der Schüler aus Werne den wohl bekanntesten Song seiner Lieblingsband gesungen: "Radioactive" von den Imagine Dragons.© RTL / Stefan Gregorowius
Nach der Live-Show am 15. April: Sandro Brehorst (vorne l.) zählt zu den Top-8-Kandidaten von "Deutschland sucht den Superstar" 2017.© RTL / Stefan Gregorowius
"Das Lied ist energievoll und vor allem mal was anderes", sagte Sandro vor seinem Auftritt. Doch "Footloose" von Kenny Loggins brachte ihm kein Glück, er schied in der dritten Live-Show aus.© RTL / Stefan Gregorowius
Die Jury (v.l.): H.P. Baxxter, Shirin David, Michelle und Dieter Bohlen. Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html© RTL / Stefan Gregorowius
Die Jury (v.l.): H.P. Baxxter, Shirin David, Michelle und Dieter Bohlen. Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html© RTL / Stefan Gregorowius
Sandro freute sich über die Teilnahme bei DSDS.© Jan Hüttemann

Das Studio habe ich mir größer vorgestellt, die Bühne auch. Vorne steht Sandro: rotes Jackett, breites Grinsen und immer wieder der Blick zu seinem Fan-Block. Die Sendung hat noch nicht begonnen, da ist der 18-Jährige schon mittendrin. Er hat Bock - auf den Auftritt, die Show, das Publikum.

"Möge die Musik mit dir sein"

Direkt hinter dem Jury-Pult sitzt Sandros Mutter Tanja Brehorst. Sie ist ganz heiser vom vielen Schreien. "Ich bin super aufgeregt", sagt sie nur, strahlt erst mich an und dann ihren Mann. Freunde und Familie tragen alle das gleiche T-Shirt - schwarz mit Star-Wars-Schriftzug: "Möge die Musik mit dir sein."

Wenige Minuten vor der Show finde ich meinen Platz. Das Studio ist schon voll, der Anheizer voll dabei. Sein Job ist, das Publikum zu motivieren. "Und jetzt einmal einen großen Applaus", schreit er ins Mikro, rennt über die Bühne - und ich stelle schnell fest, dass es bei einem Applaus nicht bleiben wird.

Immer nur klatschen

Ich klatsche, weil der Anheizer das so will, weil die Show jetzt beginnt, weil die Jury die Bühne betritt und der erste Kandidat an der Reihe ist. Ich klatsche und klatsche und weiß irgendwann gar nicht mehr, warum überhaupt. Ich knicke ein, die Kandidaten ziehen an mir vorbei; ich kann sie kaum sehen, weil sie ständig eine Kamera im Gesicht haben.

Zwischen den Auftritten kommen die Besenleute und fegen das Konfetti zur Seite, die nächsten Tänzer machen sich bereit und der Mann mit der Disco-Kugel setzt sich in Position. Sieht im Fernsehen bestimmt gut aus, denke ich. Hier im Studio ist er eben doch nur ein Mann mit Kugel auf dem Kopf.

Bohlen: "Total unauthentisch"

Mein erster wirklich ehrlicher Applaus kommt mit dem Auftritt von Sandro. Als vorletzter Kandidat ist er an der Reihe und ich ertappe mich dabei, dem 18-jährigen Schüler aus Werne die Daumen zu drücken. Jetzt bloß alle Töne treffen. Tut er dann auch. Sein Jackett sitzt, der Text sitzt und auch die "Motorik", wie Jury-Mitglied Shirin David nach dem Auftritt sagt.

Von Schlagersängerin Michelle gibt's eine Umarmung: "Deine Stimme ist richtig geil." Nur Dieter Bohlen hat was zu meckern: "Das war gut, aber ich finde das alles total unauthentisch. Irgendwie fühle ich da einfach nichts." Die Zuschauer geben ihm unrecht. Kurz vor Mitternacht schafft es Sandro als letzter Kandidat in die zweite Mottoshow.

Noch immer der Junge am Klavier?

Als ich ihn nach der Sendung hinter der Bühne treffe, ist der unglaubwürdige Ausdruck während der Entscheidung zwar aus seinem Gesicht verschwunden, aus seiner Stimme aber noch nicht: "Ich dachte, ich bin raus", sagt er. Glück gehabt. Woran es liegt, dass er Dieter Bohlen nicht überzeugen kann? "Ich weiß es nicht. Vielleicht sieht er in mir immer noch den Jungen am Klavier, der ich im Casting war. Ich habe mich aber weiterentwickelt."

Mal sehen, wie weit er kommt, denke ich nur, als ich das Studio verlasse - den DSDS-Jingle noch immer im Ohr.

Die zweite Mottoshow wird am Samstag, 15. April, ab 20.15 Uhr live auf RTL ausgestrahlt. Das Motto: Idole. Welchen Song Sandro singen wird, durfte er noch nicht verraten. Nur so viel: "Queen" und die US-amerikanischen Indie-Rocker von "Imagine Dragons" zählen zu den absoluten Lieblingsbands des Schülers.

Lesen Sie jetzt