So wurde die 25. Osteraustellung in Werne eröffnet

Im Stadtmuseum

Ein Jubiläum, das gleichzeitig auch das Ende eine Ära markiert: Die 25. Osterausstellung im Stadtmuseum Werne ist am Sonntagmorgen eröffnet worden. Es könnte gleichzeitig auch die letzte gewesen sein. Denn zwei wichtige Personen verabschiedeten sich - mit Hasen als Geschenken.

WERNE

01.03.2015, 18:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Als Andenken an die gemeinsame Zeit schenkte die Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller Hartmut Marks einen lebendigen Hasen, da er ansonsten bereits alles habe und zumal dieser das Motto der Ausstellung "Das Symbol des Lebens" unterstreichen solle.

Als Andenken an die gemeinsame Zeit schenkte die Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller Hartmut Marks einen lebendigen Hasen, da er ansonsten bereits alles habe und zumal dieser das Motto der Ausstellung "Das Symbol des Lebens" unterstreichen solle.

Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller wird sich nach 25 Jahren in den Ruhestand verabschieden. Ihr Engagement hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Osterausstellung existiert. Neben der Museumsleiterin verabschiedet sich auch Kurator Hartmut Marks. „Ich hoffe, dass es mit der Ausstellung weitergeht und jemand anders meine Arbeit fortsetzt“, sagte er im Rahmen der Eröffnungsfeier im Museum, zu der weniger Gäste als sonst erschienen waren. Die Organisatoren schoben diesen Umstand auf das schlechte Wetter, das viele vom Weg ins Museum abgehalten hätte.

Mit Aus würde Werne Markenzeichen verlieren

Der Stimmung an sich tat das jedoch keinen Abbruch, auch wenn immer wieder Wehmut mitmischte – wie auch bei Bürgermeister Lothar Christ, der mit Blick auf das mögliche Aus für die Osterausstellung erklärte: „Damit geht sowohl ein Markenzeichen als auch eine Tradition von Werne verloren.“ Sollte diese Tradition fortgesetzt werden, können die Organisatoren auf die Erfahrung des Kurators zurückgreifen: „Ich werde auf jeden Fall weiterhin beratend tätig sein“, versprach Marks. 

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eröffnung der 25. Werner Osterausstellung

Die 25. Osterausstellung im Stadtmuseum ist am Sonntag eröffnet worden. Wir waren mit der Kamera dabei.
01.03.2015
/
Auch die Tanzgruppe "Rübezahl" war wieder da und präsentierte "Tänze aus Deutschland und den europäischen Nachbarländern".© Foto: Daniel Cieplik
Mit "Funky-Osterhasen" hat die 6b des Anne-Frank-Gymnasiums eine andere mögliche Interpretation von Ostern dargeboten und für die Ausstellung zur Verfügung gestellt.© Foto: Daniel Cieplik
Als Andenken an die gemeinsame Zeit schenkte die Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller Hartmut Marks einen lebendigen Hasen, da er ansonsten bereits alles habe und zumal dieser das Motto der Ausstellung "Das Symbol des Lebens" unterstreichen solle.© Foto: Daniel Cieplik
Die "Singing Ladys" umrahmten die Eröffnungsveranstaltung musikalisch. Leiterin Dagmar Wensing begleitete den Gesang am Keyboard.© Foto: Daniel Cieplik
Als Andenken an die gemeinsame Zeit schenkte die Museumsleiterin Heidelore Fertig-Möller Hartmut Marks einen lebendigen Hasen, da er ansonsten bereits alles habe und zumal dieser das Motto der Ausstellung "Das Symbol des Lebens" unterstreichen solle.© Foto: Daniel Cieplik
Bürgermeister Lothar Christ (r.) übernahm die Begrüßung der Ausstellungseröffnung und schwärmte von der langjährigen Arbeit der beiden Urheber Heidelore Fertig-Möller und Hartmut Marks.© Foto: Daniel Cieplik
Kurator Hartmut Marks (l.) erzählte einige ausgewählte Geschichten aus den letzten 25 Jahren, in denen er die Ausstellung organisierte.© Foto: Daniel Cieplik
Auch das originale Programmheft der ersten Ausstellung "Osterbrauchtum", aus dem Jahre 1989, hat Marks (r.) in seine Ansprache mit einbezogen.© Foto: Daniel Cieplik
Die Geschichten des Kurators sorgten für Unterhaltung und regten zum schwelgen in Erinnerungen an.© Foto: Daniel Cieplik
Gespannt folgen die Anwesenden den Rednern.© Foto: Daniel Cieplik
Trotz des Wetters sind reichlich Gäste zu der Eröffnung erschienen.© Foto: Daniel Cieplik
Heidelore Fertig-Möller (2.v.r.) bedankt sich bei allen die ihr in all den Jahren geholfen und sie unterstützt haben.© Foto: Daniel Cieplik
Dagmar Wensing, Leiterin der "Singing Ladys", führte einen humoristischen Sketch mit Bezug auf das "Silberpaar" auf.© Foto: Daniel Cieplik
Schlagworte

Zum Abschluss überreichte er Heidelore Fertig-Möller als Dank für die jahrelange Zusammenarbeit einen Hasen aus Bronze. Die Museumsleiterin revanchierte sich „zum Anlass der bildlichen Silberhochzeit“ mit einem lebendigen Feldhasen für Hartmut Marks – eine gelungene Überraschung für den scheidenden Kurator.

Öffnungszeiten
Die Ausstellung unter dem Motto „Das Symbol des Lebens – Ostereier aus aller Welt“ ist bis zum 3. Mai im Museum am Kirchhof zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr, sonntags 10 bis 13 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt