Solebad Werne

Solebad Werne

Alle Infos auf einen Blick

Wann eröffnet das Solebad Werne? Wie werden die neuen Öffnungszeiten aussehen? Haben sich die Eintrittspreise verändert? All diese Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Solebad-Spezial.

Öffnungszeiten

Montags in der Sommersaison von 14 bis 20 Uhr, in den Sommerferien bereits ab 10 Uhr. Dienstags und mittwochs von 6 bis 20 Uhr, donnerstags und freitags bis 21 Uhr. An Samstagen von 7 bis 21 Uhr und sonntags von 7 bis 20 Uhr.

Preise

Die Tageskarte kosten für Erwachsene 10,50 Euro. Die Familientageskarte kostet 27,90 Euro (2 Erwachsene und 3 Kinder). Den Eintritt nur ins Familien- und Sportbad gibt es ab 4,90 Euro (2 Stunden). Alle Preise und Sondertarife finden Sie hier.

Solebad Werne

Coronavirus: Solebad Werne schließt komplett ab Montag - auch Sole-Gastronomie dicht

Das Solebad Werne hatte die vergangenen Tage einen Besucherrückgang zu verzeichnen. Bis einschließlich Sonntag, 15. 3., blieb es noch geöffnet. Aber ab Montag, 16. 3., bleibt es dicht Von Jörg Heckenkamp

Braucht eine kleine Stadt wie Werne wirklich Ladendetektive? Ja, sagt ein Werner Geschäft. Der Grund sind aber nicht nur Diebstähle. Außerdem wichtig: Das Stadtmuseum im Wandel. Von Felix Püschner

Auf dem Papier können sich die reinen Zahlen des neuen Werner Solebads durchaus sehen lassen. Fast 200.000 Besucher kamen im Jahr 2019. Das Angebot kommt gut an - und es soll noch besser werden. Von Felix Püschner

Feuchtfröhliche Party im Solebad: Die Werner Jecken erobern an Weiberfastnacht das Solebad. Mit bester Laune genießen die Gäste Gymnastik, Polonaise und Schnäpschen. Hier gibt‘s Fotos und Video! Von Andrea Wellerdiek, Felix Püschner

Das Solebad ist seit zehn Monaten geöffnet. Eigentlich Zeit für eine Schlussbilanz, für einen Schlussstrich unter das kostspielige Projekt. Doch dafür räumt die Politik der Stadt noch Zeit ein. Von Felix Püschner

Ist schön geworden, hat aber auch lange gedauert - das haben sich viele Werner wohl in etwa gedacht, als das neue Solebad eröffnet wurde. Die FPD möchte nun genau wissen, wie teuer der Badespaß letztlich war. Von Felix Püschner