Brutale Tat von Jugendlichen am Stadtsee: So geht es dem schwer verletzten 35-Jährigen

rnSchlägerei am Stadtsee

Eine Gruppe Jugendlicher hat einen 35-jährigen Werner schwer verletzt. Der Mann wurde Samstagnacht noch in ein Krankenhaus gebracht. So geht es ihm nach dem brutalen Angriff.

Werne

, 28.05.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine grausige Tat am Stadtsee Werne hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag für großes Aufsehen gesorgt. Eine Gruppe Jugendlicher soll einen 35-Jährigen attackiert und schwer verletzt haben. Mit einem Krankenwagen wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er versorgt wurde.

Nach Informationen dieser Redaktion hat das Opfer eine gebrochene Nase, mehrere Prellungen an den Rippen sowie an der Hüfte, Platzwunden am Kopf sowie eine Schwellung am Hals.

Die Folgen zeigen deutlich auf, wie brutal die Tat am späten Samstagabend gewesen sein muss. Auch das Laufen falle dem 35-Jährigen schwer, berichtet er im sozialen Netzwerk Facebook.

Was Ursache der Schlägerei gewesen ist, ist für die Polizei noch unklar. Sie ermittelt derzeit und wird mit dem Opfer nochmals Kontakt zur Vernehmung aufnehmen.

Veranstalter und Sicherheitsdienst haben nichts bemerkt

Zwischen 22 und 23 Uhr wurde die Polizei verständigt, erklärt Thomas Illmann von der Leitstelle der Kreispolizei Unna auf Anfrage dieser Redaktion. Die Täter seien beim Eintreffen der Polizei bereits verschwunden gewesen, sodass nun nach ihnen gefahndet wird.

Trotz der örtlichen Nähe soll die Tat laut Veranstalter keinen Zusammenhang mit der Veranstaltung House am Stadtsee gehabt haben. Die Polizei bringt hingegen Tat und Veranstaltung in einen Zusammenhang. Weder das Organisations-Team, das zu diesem Zeitpunkt wohl bereits Aufräumarbeiten durchgeführt habe, noch der Sicherheitsdienst hätten etwa von der Schlägerei mitbekommen.

Das sagt die Polizei zum Tatort:

Zahlreiche Wodkaflaschen habe das Organisations-Team in der Nähe gefunden, die aus ihrer Sicht darauf hindeuten, dass sich mehrere Leute außerhalb ihrer Veranstaltung betrunken hätten.

„Gerade im Sommer halten sich gerne viele Leute am Werner Stadtsee auf und trinken auch etwas“, bestätigt Vera Howanietz, Polizeisprecherin im Kreis Unna. Eine Anhäufung von Straftaten oder gar einen Gewalt-Schwerpunkt gebe es in diesem Bereich allerdings nicht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt