Stadtverwaltung in Werne öffnet ab Montag wieder - allerdings mit Auflagen

Stadthaus in Werne

Bürgeranliegen wieder im Stadthaus möglich: Die Stadtverwaltung in Werne öffnet ab Montag, 4. Mai, in der Corona-Krise wieder die Türen für alle Bürger – wenn zunächst nur „einen Spalt breit“.

Werne

30.04.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Bürgerbüro im Stadthaus Werne hat wieder für die Bürger geöffnet - mit gewissen Regeln und erweiterten Öffnungszeiten.

Das Bürgerbüro im Stadthaus Werne hat wieder für die Bürger geöffnet - mit gewissen Regeln und erweiterten Öffnungszeiten. © Wilco Ruhland (A)

Bisher galten die Attribute „dringend“ und „unaufschiebbar“, um nach Absprache einen Sachbearbeiter im Stadthaus Werne besuchen zu können. Ab Montag, 4. Mai, sollen grundsätzlich alle Angelegenheiten wieder persönlich und vor Ort geklärt werden. „Die ab diesem Tag vollzogene Öffnung ist ein erster Schritt zu mehr Normalität im Alltag für unsere Bürger, auch wenn es nicht ganz ohne ‚Spielregeln‘ geht“, erläutert Bürgermeister Lothar Christ.

Grundsätzlich ist das Betreten des Stadthauses am Konrad-Adenauer-Platz 1 nur mit einem eigenen Mund-Nasen-Schutz und unter Wahrung der derzeit geltenden Sicherheitsbestimmungen gestattet. Alle zuvor terminierten Gespräche mit Verwaltungsmitarbeitern finden in sogenannten „Kundenbüros“ statt.

Besuchstermine in „Kontaktbüros“

Falls es trotz aller Schutzbemühungen zu einer Virus-Ansteckung kommen sollte, müssen alle Besucher neben ihrem Namen eine persönliche Telefonnummer hinterlegen. Diese Vorgabe dient im Krankheitsfall der Nachverfolgung entsprechender Infektionsketten, teilt die Stadtverwaltung am Mittwoch, 29. April, mit.

Ähnlich agieren die Mitarbeiter im Alten Amtsgericht an der Bahnhofstraße 8: Auch dort finden zuvor vereinbarte Besuchstermine in speziellen „Kontaktbüros“ statt. Ein Einlass in den Schul- bzw. Jugendamtsbereich erfolgt nach Anmeldung über die neben den Etagentüren angebrachten Telefone.

Bürgerbüro Werne erweitert Öffnungszeiten

Das Bürgerbüro im Stadthaus weitet ab Montag die Öffnungszeiten aus: Von montags bis mittwochs sind alle Mitarbeiterinnen in der Zeit von 7 Uhr bis 16 Uhr erreichbar; am Donnerstag von 7 Uhr bis 17.30 Uhr und am Freitag von 7 Uhr bis 12 Uhr.

„Zusätzlich öffnen wir an den zwei folgenden Samstagen (9. und 16. Mai) jeweils von 8 Uhr bis 13 Uhr und bieten damit die Möglichkeit, das Bürgerbüro außerhalb der normalen Zeiten aufzusuchen“, erläutert Fachdezernent Frank Gründken.

Auch wenn dieser Service zunächst nur auf zwei Wochen begrenzt sei, erhoffe man sich einen weiteren Abbau von bis dato unerledigten Vorgängen (etwa nicht abgeholte Personalausweise).

Terminvereinbarung im Bürgerbüro nötig

Um Anliegen im Bürgerbüro zu erledigen, ist eine Terminvereinbarung (telefonisch unter Tel. 02389/71-333 oder per E-Mail an Buergerbuero@Werne.de) erforderlich. Für eine zügige Abwicklung sind zwei zusätzliche sogenannte „Express-Arbeitsplätze“ im Sitzungszimmer des Erdgeschosses eingerichtet worden.

Jetzt lesen

Das Karl-Pollender-Stadtmuseum bleibt aufgrund von Bauarbeiten vorerst geschlossen und in der Stadtbücherei wird ebenfalls umgebaut. Allerdings können dort zuvor bestellte Bücher abgeholt werden.

Die Verwaltung weist darauf hin, dass nach den Erfahrungen der vergangenen Wochen viele Angelegenheiten schriftlich, elektronisch und/oder telefonisch geklärt werden konnten. Dies wird zur Entlastung der Termine für persönliche Vorsprachen beibehalten.

Termine mit dem Bürgerbüro können telefonisch oder per Mail für folgende Angelegenheiten vereinbart werden:

Beantragung und Abholung von Ausweisdokumenten, An-/Um-/Abmeldungen, Beglaubigungen, Ausstellung von Parkausweisen (für Schwerbehinderte und Bewohner), Verlängerung von Schwerbehindertenausweisen, Einbürgerungsanträge, Führerscheinanträge und -umtausch.

Folgende Angelegenheiten können mit dem Bürgerbüro schriftlich, elektronisch und/oder telefonisch geregelt werden:

Beantragung eines Führungszeugnisses, Meldebescheinigung, Steuer-Identifikationsnummer, Fischereischeine, Kfz-Abmeldung, Untersuchungsberechtigungsschein, Fundsachen, Antrag auf Namensänderung, Rundfunkgebührenbefreiung, Mülltonnenangelegenheiten, Hundeangelegenheiten, Sperrmüll.

Für alle anderen Aufgabenbereiche der Verwaltung besteht die Möglichkeit, Termine mit den zuständigen Beschäftigten direkt zu vereinbaren, sofern die Kontaktdaten bekannt sind. Ansonsten ist die zentrale Rufnummer (02389) 71-1 bzw. die zentrale E-Mailadresse Verwaltung@Werne.de für Terminvereinbarungen außerhalb des Bürgerbüros zu nutzen.
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Hochzeit in der Corona-Krise
„Corona hat uns eine Feier geschenkt!“ - Markus Schnatmann und Annika Böhle haben geheiratet