Was zahlen Werner 2022 für die Beseitigung ihres Abfalls? © dpa
Abfallbeseitigung in Werne

Steigende Müllgebühren: Was bezahlen die Werner im Jahr 2022?

Für die Abfallbeseitigung zahlen die Werner Bürger 2022 mehr als im aktuellen Jahr. Aber nicht nur die Gebühren für die Abfallbeseitigung steigen. Auch die Zahl der Mülltonnen erhöht sich.

Im kommenden Jahr müssen die Werner Bürger mit einem Anstieg der Müllgebühren rechnen. Das wurde am Mittwochabend, 1. Dezember, in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Werne deutlich. Die Faktoren, die zur Kalkulation dieser Gebühren führen, setzen sich aus den aktuellen Müllbehälterbeständen, der durchschnittlichen Abfallmenge, den Kosten für den Abfuhrvertrag zwischen der Stadt und dem Abfallwirtschaftsanbieter Remondis sowie den Entsorgungsgebühren des Kreises Unna zusammen. Auch die Kosten des Baubetriebshofs und die leistungsunabhängigen Kosten beeinflussen die Kalkulation.

Die Stadt Werne geht beispielsweise davon aus, dass es im kommenden Jahr insgesamt 8884 Restmülltonnen und 3849 Biomülltonnen im Stadtgebiet geben wird. Diese haben ein Fassungsvermögen zwischen 60 und 2200 Liter bei den Rest- sowie 60 und 240 Liter bei den Biomülltonnen. Im Vergleich zu 2021 hat sich der Behälterbestand nur leicht erhöht, die Kosten für die Bereitstellung der Behälter sind gleichbleibend. Auf die aktuelle Kalkulation der Kosten habe dies, so die Stadt, deshalb kaum Auswirkung.

Erheblicher Anstieg der Müllmengen in Werne

Die durchschnittliche Abfallmenge wird mit insgesamt 9892 Tonnen berechnet, dazu zählen Rest-, Sperr- und Biomüll, Altpapier und Grünabfall. Das ist ein deutlicher Anstieg zum vergangenen Jahr, wie der Vorlage zu entnehmen ist. Hier wird für das kommende Jahr mit insgesamt 207 Tonnen gerechnet, 19 Tonnen mehr als im Jahr 2021. Der Anstieg der Müllmengen wirke sich, so die Stadt Werne, erheblich auf die Kosten für die Abfallbeseitigung aus.

Bei Veranschlagung aller Faktoren liegen die Gesamtkosten für das kommende Jahr bei mehr als 2.7 Millionen Euro. Im Vergleich zum Jahr 2021 rechnet Werne also mit einem Kostenanstieg von insgesamt gut 105.000 Euro. Diesen Kosten stehen allerdings auch Erlöse gegenüber, beispielsweise durch Altpapier-Erträge. Diese Erlöse werden von den genannten Gesamtkosten abgezogen. Für das Jahr 2022 handelt es sich hierbei um insgesamt 160.600 Euro.

Was ist mit Familie Mustermann in Werne?

Doch was bedeuten all diese Kosten und Kalkulationen konkret für eine Familie aus Werne? Stadtkämmerer Stephan Elsner zog am Mittwochabend dafür exemplarisch Familie Mustermann heran. Diese ist in Besitz einer 80-Liter-Restmülltonne und einer 60-Liter-Biomülltonne. Im Jahr 2022 werden Familie Mustermann für ihren Restmüll Gebühren in Höhe von insgesamt 176,54 Euro berechnet, für den Biomüll 73,68 Euro. Insgesamt wird sie also 250,22 Euro für die Beseitigung ihres Abfalls bezahlen. Das sind 3,11 Euro mehr als im Jahr 2021.

Über die Autorin
Volontärin
Gebürtige Sauerländerin. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie der Germanistik in Frankfurt am Main, es folgte ein Studium der Kulturpoetik in Münster. Parallel als Journalistin für Print und Hörfunk aktiv. Seit Oktober 2021 Volontärin bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Janka Hardenacke

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.