Stockumer Freibad wird nach Remscheid verschifft

WERNE Sie demontieren alles was nicht niet- und nagelfest ist: Die Männer des Remscheider Fördervereins holten sich am Mittwoch gebrauchte Schwimmbadteile aus dem Freibad Stockum.

von Von Helga Felgenträger

, 20.02.2008, 11:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nach und nach wird die Rutsche demontiert und nach Remscheid verfrachtet.

Nach und nach wird die Rutsche demontiert und nach Remscheid verfrachtet.

Am 4. September 2004 feierte das Freibad Stockum mit seinen Abschluss. Seitdem hat es viele Vorschläge gegeben, was mit dem Freibad, das der Stadt zu teuer wurde, gemacht werden könnte. Nichts ist daraus geworden. Nun haben die Männer vom Remscheider Förderverein alle Möglichkeiten, die nicht mehr gebrauchten Teile mitzunehmen.  

Am Mittwoch rückten sie mit einer Kolonne Ein-Euro-Jobber an, um alles, was im Freibad Eschbachtal im Bergischen Land gebraucht wird, zu demontieren: Umkleideschränke, Fahrradständer, Bürotisch. "Die Männer dürfen sich alles mitnehmen, was nicht niet- und nagelfest ist", sagt Wendelin Jücker vom Hochbauamt, der heute Morgen für den Stromanschluss sorgte. "Wir verschenken alles", freut sich Jücker, dass sich die Stadt damit die Entsorgungskosten spart.

 

Lesen Sie jetzt