Stürmisches Wetter hält Händler und Kunden fern

Wochenmarkt

Der Wind der vergangenen Nacht war heftig und hielt auch am Tag noch an. Einsätze wegen Sturmschäden verzeichnet die Feuerwehr Werne aber bisher nicht.

WERNE

von Von Arndt Brede

, 13.12.2011, 12:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Marktplatz war fast wie leer gefegt.

Der Marktplatz war fast wie leer gefegt.

Der Werner Wochenmarkt jedoch bot am Dienstagvormittag ein ausgedünntes Angebot. „Die Händler beobachten die Wettervorhersage, und einige, die ihre Stände mit Zeltplanen überdachen, sind gar nicht erst angereist“, berichtete Marktmeister Fritz Schalmann im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. „Ist ja klar, wenn ein Windstoß unter die Plane fährt, wird´s gefährlich.“ So blieb die Klosterstraße also leer und auf dem Marktplatz selber tummelten sich einige wenige Händler. „Die, die da waren, haben gute Geschäfte gemacht“, zieht Fritz Schalmann Bilanz. Mit Blick auf Freitag, den nächsten Wochenmarkttag, sagt der Marktmeister: „So mancher Händler hat schon angekündigt, dass er gar nicht erst kommt, wenn es ein ähnliches Wetter ist wie heute.“

Lesen Sie jetzt