Stuhl als Kunstobjekt: Ausstellung im Stadthaus

Schülerarbeiten

WERNE „Sein oder nicht Design?“ Diese Frage stellten sich rund 120 Schüler der beiden Werner Gymnasien. Drei Monate lang tüftelten sie an möglichen Antworten, die Ergebnisse sind nun im Foyer des Stadthauses zu sehen.

von Von Daniel Claeßen

, 06.05.2009, 16:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Viele Nachwuchs-Künstler wählten einen Stuhl als Modell.

Viele Nachwuchs-Künstler wählten einen Stuhl als Modell.

Von Harennes Kollegin Marij Neumann hatte es ihren Schülern am AFG zunächst offen gelassen, mit welchem Thema sie sich beschäftigen. Doch auch hier überwog der Gegensatz-Faktor – neben Schuhen wurden hier auch Taschen und Kleidung einer künstlerischen Veränderung unterzogen. Entstanden ist eine Komposition aus sehenswerter Handarbeit, die den Vergleich mit etablierten Künstlern nicht zu scheuen braucht. Hartmut Marks, Vorsitzender des Kunstvereins Werne, war von der Qualität der Werke begeistert: „Da steckt richtig viel Phantasie und Kreativität drin. Absolut bemerkenswert.“ Die Öffentlichkeit kann sich ab Donnerstag, 7. Mai, davon überzeugen: Um 18 Uhr wird die Ausstellung „Sein oder nicht Design“ vom stellvertretenden Bürgermeister Benedikt Striepens eröffnet. Anschließend sind die Kunstwerke bis zum 5. Juni zu sehen, der Eintritt ist frei. 

Lesen Sie jetzt