Über diesen Poller lacht ganz Werne: Absperrung ist keine Abschreckung, sondern Einladung

rnKolumne Klare Kante

Ein kleiner Poller sorgt für ein müdes Lächeln bei Autofahrern. Sie kommen problemlos an der Absperrung vorbei, fahren schnurstracks in die Fußgängerzone. Hier hat sich die Stadt schön blamiert.

Werne

, 16.01.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es hätte alles so einfach sein können. Ein kleiner Poller verhindert Verbotenes. Denn an dieser Absperrung am Eingang zur Fußgängerzone in Werne kommt so schnell keiner vorbei. Und damit ist das Problem mit störenden parkenden und fahrenden Autos in der Fußgängerzone in Werne im Nu gelöst.

So lautete zumindest der Plan von Ordnungsamt der Stadt und der Polizei, als man vor zwei Wochen mit großem Tamtam den Poller und die damit strengere Vorgehensweise gegen Verkehrsrowdies vorgestellt hatte. Theoretisch.

Problemlos am Poller vorbei

Praktisch sieht das Ganze völlig anders aus. Problemlos kommt man mit dem Pkw - und hier ist nicht nur der Kleinwagen gemeint - rechts am Poller vorbei. Selbst protzige SUVs oder kleinere Lieferwagen machen nicht vor der süßen Verkehrsbehinderung halt. Und die Fahrer, die sich nicht zu Fuß in die Fußgängerzone bemühen müssen, haben wohl nur ein müdes Lächeln für die bescheidene Begrenzung über.

Stadt hat sich verschätzt und verkalkuliert

Das Lachen soll den Fahrern aber schon bald wieder vergehen. Denn die Stadt kündigt schnelle Besserung an. Wohl durch eine kleine bauliche Maßnahme soll der Poller schon bald seine echte Wirkung entfachen. Das hätte man sich natürlich schon von Anfang an so gewünscht.

Doch die Verantwortlichen der Stadt haben sich nicht nur im Abstand zwischen Poller und Laterne sowie Fahrradständer vermessen, sondern haben gehofft, dass die Begrenzung die unbelehrbaren Autofahrer an ihr Fehlverhalten erinnert.

Poller wird zur Posse

Aber weit gefehlt. Der Poller erinnert mehr an eine Posse. Und als Abschreckung dient er auch nicht. Egal, ob große Hinweisschilder, verstärkte Kontrollen oder mehrfache Ermahnungen von Mitarbeitern des Ordnungsamtes oder der Polizei: Manche Fahrer wollen sich partout nicht an die Regeln halten und fahren schnurstracks in die Fußgängerzone, um ihre Erledigungen zu machen. Es ist eine regelrechte Einladung. Die Stadt Werne macht das möglich!

Jetzt lesen

Schon allein aufgrund dieser Erfahrungen aus der Vergangenheit war es ein Trugschluss, an den Erfolg dieses Pollers zu glauben, der so manchen Bürger gerade dazu einlädt, dran vorbei zu fahren.

Jeder, der mit seinem Pkw den Poller an der Ecke Bült/Markt passiert, tut nicht nur Verbotenes, sondern zeigt der Stadt Werne gleichzeitig auf, wie lächerlich diese Maßnahme eigentlich ist. Denn mehr ist es (noch) nicht.

Lesen Sie jetzt