Der Penny An den 12 Bäumen, wegen seiner begrünten, geschwungenen Dachform Werner Welle genannt, wird umgebaut. © Jörg Heckenkamp
Discounter in Werne

Umbau des Penny Werne – Statt Regale gibt‘s bald Einkaufs-Buchten

Der Penny in Werne schließt am Montag, 25. Oktober 2021, seine Pforten. Aber nur für einige Tage. Danach soll der Discounter nicht mehr wiederzuerkennen sein. Er verspricht ein neues Einkaufs-Erlebnis.

Ein großes Plakat vor dem Penny-Markt An den 12 Bäumen in Werne weist seit einiger Zeit auf die Umbaupläne hin. Stolz heißt es dort: „Liebe Nachbarn, hier entsteht für euch der neueste Penny der Welt“. Tatsächlich soll der Discounter nach der gut einwöchigen Umbauzeit nicht mehr wiederzuerkennen sein.

„Wir bauen den Penny in Werne auf unser neues Konzept ‚Markthalle‘ um“, sagt Rewe-Sprecherin Marlen Winkler auf Anfrage der Redaktion (Penny gehört zum Rewe-Konzern). Das bedeute unter anderem, dass der Lebensmittel-Discounter noch mehr Wert „auf den Frische-Bereich“ legt. Bei dem so genannten „Markthallen-Konzept“ ersetzt das Unternehmen die klassische Einrichtung mit Querregalen durch Regalbuchten.

Ein Plakat weist auf den geplanten Umbau des Discounters ab Montag, 25. Oktober, hin.
Ein Plakat weist auf den geplanten Umbau des Discounters ab Montag, 25. Oktober, hin. © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

„Dies hat für die Kunden gleich mehrere Vorteile“, sagt Winkler. In erster Linie könnten sich die Kunden in diesen thematisch zusammengestellten Themenwelten-Nischen, die einem Marktplatz gleichen, sehr schnell einen

Überblick über das jeweilige Teilsortiment machen oder das gewünschte Produkt finden. Zumal das Sortiment bis zu 3.500 Artikel umfasse.

Abkürzung Richtung Kasse geplant

Zum anderen möchte der Discounter die Kundenführung durch dieses Konzept weiter optimieren. Kunden, die es eilig haben, können in der Mitte des Marktes in Richtung der Kassen abkürzen. Außerdem werde der Kühltheken-Bereich ausgeweitet. Die Umbauzeit ist mit gut einer Woche geplant. Am Mittwoch, 3. November, will das Geschäft Neueröffnung feiern.

Markant ist die geschwungene Dachform.
Markant ist die geschwungene Dachform. © Jörg Heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Zu den umfangreichen Umbauten im Inneren des Marktes gesellen sich auch Arbeiten am Außenauftritt. Der werde etwas „aufgehübscht“, sagt die Sprecherin. Grundlegendes ändere sich aber nicht. So bliebe die markante Dachkonstruktion „selbstverständlich erhalten“. Dabei handelt es sich um ein begrüntes, langgezogenes, geschwungenes Flachdach, das dem Penny in Werne den Beinamen „Werner Welle“ eingebracht hat.

An den Öffnungszeiten, so die Pressesprecherin, werde sich nach dem Umbau ebenfalls nichts ändern. Der Penny hat als eines der wenigen Lebensmittelgeschäfte in Werne bis 22 Uhr geöffnet, und zwar montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr.

Über den Autor
Redaktion Werne
Jeden Tag Menschen hautnah - nichts ist spannender als der Job eines Lokalredakteurs. Deshalb möchte ich nichts anderes machen - seit mehr als 35 Jahren.
Zur Autorenseite
Jörg Heckenkamp