Erst Verfolgungsjagd, dann Unfall: Alkoholisierter Autofahrer (32) in Werne gestellt

Polizeieinsatz in Werne

Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte sich ein 32-Jähriger auf der A1 bei Werne. In der Stadt endete die Fahrt schließlich abrupt, als der alkoholisierte Fahrer einen Unfall verursachte.

Werne

, 13.09.2021, 09:52 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kurz nach dem Kreisverkehr Münsterstraße/Nordlippestraße in Werne endete für den 32-jährigen alkoholisierten Autofahrer die Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Kurz nach dem Kreisverkehr Münsterstraße/Nordlippestraße in Werne endete für den 32-jährigen alkoholisierten Autofahrer die Verfolgungsjagd mit der Polizei. © Carina Strauss

Verfolgungsjagd endet mit Unfall: Erst lieferte sich ein 32-Jähriger eine Verfolgungsjagd, dann verursachte er am Sonntag (12. September) in Werne einen Unfall. Er wollte offenbar einer Kontrolle der Polizei entgehen und das hatte auch einen triftigen Grund, wie sich später herausstellte.

Einer Streifenwagenbesatzung der Polizei Dortmund fiel zunächst gegen 01.45 Uhr auf der Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen ein verdächtiges Fahrzeug auf, das Schlangenlinien fuhr. Als die Einsatzkräfte den Geländewagen kontrollieren wollten und eindeutige Anhaltezeichen gaben, blieb der Autofahrer nicht stehen.

Stattdessen beschleunigte der Fahrzeugführer, verließ die Autobahn 1 an der Anschlussstelle Hamm-Bockum/Werne und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit weiter in Richtung Werne, teilt die Polizei des Kreises Unna am Montagmorgen (13. September) mit.

Unfall am Kreisel in Werne verursacht

Am Kreisverkehr Münsterstraße/Nordlippestraße touchierte er schließlich eine Warnbake und fuhr mittig über den Kreisverkehr weiter. In der Sackgasse Eichenbusch hielt der Fahrzeugführer schließlich an.

Der alkoholisierte Autofahrer überfuhr den Kreisverkehr Nordlippestraße/Münsterstraße.

Der alkoholisierte Autofahrer überfuhr den Kreisverkehr Nordlippestraße/Münsterstraße. © Carina Strauss

In dem stark beschädigten Auto befanden sich zwei weitere Insassen. Gegenüber den Polizeibeamten verhielt sich der Fahrzeugführer verbal aggressiv, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Die Einsatzkräfte nahmen bei dem 32-jährigen Fahrer Alkoholgeruch wahr - ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest fiel positiv aus.

Auf der Polizeiwache Werne wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Die Polizei stellte den Wagen und Führerschein des 32-Jährigen aus Lengerich sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren gegen ihn ein. „Hier kommen mehrere Delikte zusammen. So hat er grob und fahrlässig gehandelt durch das Fahren in Folge von Alkoholeinfluss und aufgrund der zu hohen Geschwindigkeit. Außerdem hat er sich unerlaubt den Anweisungen der Polizeibeamten widersetzt“, erklärt Christian Stein, Pressesprecher der Polizei des Kreises Unna.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Erst Anfang Juli hatte sich ein 43-jähriger Mann mit der Polizei eine Verfolgungsjagd in der Lippestadt geliefert. Auch dieser Mann wollte zuvor eine Kontrolle der Polizei umgehen. Er war den Beamten aufgefallen, als er auf der Freiherr-vom-Stein-Straße unterwegs war und eine rote Ampel überfuhr. Statt auf die Anhaltezeichen der Polizei zu reagieren, beschleunigte er. Denn der Mann aus Werne hatte unter Drogen- und Alkoholeinfluss seinen Mazda gesteuert, wie sich später herausstellte, als der 43-Jährige von den Beamten gestellt werden konnte.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Kindeswohlgefährdung in Werne
Kampf um die Tochter und mit dem Jugendamt: Beschwerden gegen Mitarbeiter werden abgewiesen