Familie Schuhmann aus Werne erlebt in Sachen Urlaub hü und hott

rnBeherbergungsverbote

Bis zuletzt musste die Werner Familie Schuhmann um ihren geplanten Borkum-Urlaub bangen. Eine Gerichtsentscheidung brachte Klarheit für die Familie.

Werne

, 17.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Bis zu dem Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am Mittwoch hatten wir noch Hoffnung“, schildert André Schuhmann, „wir haben auf die Pressekonferenz gewartet. Dann hieß es, dass das Thema Beherbergungsverbote erst nach den Herbstferien angepackt wird“.

Am Sonntag, 18. Oktober, wollten André (35) und Derya Schuhmann (35) mit Sohn Elyas (zehn Monate) die Reise zur Nordseeinsel Borkum in Niedersachsen antreten. Der geplante Urlaub drohte auszufallen. Die Werner Familie kommt schließlich aus einem Corona-Risikogebiet, dem Kreis Unna. Die 7-Tages-Inzidenz liegt im Kreis seit Tagen über dem kritischen Grenzwert von 50.

Jetzt lesen

Oberverwaltungsgericht bringt Wende

Am Donnerstagmittag gab es dann Gewissheit. Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat das Beherbergungsverbot in Niedersachsen für rechtswidrig erklärt.

„Der Beschluss ist unanfechtbar“, teilte das Gericht mit. Via Eilantrag hatte ein Ferienparkbetreiber, der ebenfalls Ferienhäuser in Niedersachsen vermietet, gegen das Beherbergungsverbot geklagt.

Das Gericht gab ihm Recht, das Beherbergungsverbot sei „zur Verhinderung weiterer Corona-Infektionen nicht geeignet, nicht notwendig und auch nicht angemessen“.

Test nicht mehr notwendig

Gute Nachrichten für Familie Schuhmann. „Ich war mit meinem Sohn spazieren. Meine Schwester hat mir per WhatsApp mitgeteilt, dass das Beherbergungsverbot gekippt wurde. Das hat uns sehr gefreut“, resümiert André Schuhmann.

Entscheidung kurz vor knapp: Die Schuhmanns aus Werne können doch noch in den Urlaub fahren.

Entscheidung kurz vor knapp: Die Schuhmanns aus Werne können doch noch in den Urlaub fahren. © Schuhmann

Familie Schuhmann hatte sogar Corona-Tests für Freitag, 17. Oktober, organisiert. „Wir haben dem Arzt sofort Bescheid gesagt. Wir brauchen den Test ja nicht mehr. Sogar das Gesundheitsamt hat sich gemeldet, um uns Bescheid zu geben“, blickt der Werner Familienvater zurück. Das Gesundheitsamt übernimmt die Testkosten für Urlauber in den Herbstferien.

Wechselbad der Gefühle

Die vergangene Woche war für die Familie Schuhmann ein Auf und Ab. „Ich kann verstehen dass die Politik Regelungen für das aktuelle Geschehen finden muss. Was ich aber nicht verstehen kann ist, dass jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht. Ich habe Verständnis für alle Maßnahmen. Diese müssen aber an den richtigen Ecken ansetzen, etwa beim Alkohol oder bei den Sperrstunden“, meint André Schuhmann.

Am Sonntag macht die Familie sich auf den Weg nach Borkum. Sie nimmt die Fähre in Eemshaven in den Niederlanden. Die Niederlande sind seit Donnerstag, 15. Oktober, Risikogebiet. Doch noch ein Hindernis für den geplanten Urlaub? „Wir haben uns informiert. Die Durchreise ist kein Problem“, erklärt der Werner.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt