Verspäteter Umzug in den Herbstferien: Endlich erkunden die Schüler ihre Wiehagenschule

rnWiehagenschule

Zwei Monate später als gedacht ziehen rund 390 Schüler in ihre neue Wiehagenschule. Fast alle Arbeiten sind hier erledigt, sodass der Nachwuchs die neue Schule jetzt kennenlernen durfte.

Werne

, 10.10.2019, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alle Hände schnellen in die Höhe. Jubel bricht aus. Auf die Frage „Wie gefällt euch eure neue Schule?“ haben die Mädchen und Jungen eine klare Antwort. An diesem Morgen führt Schulleiterin Klaudia Funk-Bögershausen gemeinsam mit den Klassenlehrern die letzten beiden Klassen durch das neue Gebäude an der Stockumer Straße. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler und Lehrer endlich in ihre neue Schule ein.

Vom Klassenzimmer aus auf Bäume blicken

Auch wenn es am Mittwoch, 9. Oktober, an einigen Stellen noch nach Baustelle aussieht, sollen die Kinder bereits einen ersten Eindruck in der neuen Schule bekommen. Spannend ist dabei vor allem der Gang in ihr neues Klassenzimmer.

Die Tür öffnet sich und die 24 Mädchen und Jungen aus der Klasse 2b rennen hinein - direkt an die große Fensterfront. Der Ausblick auf die Bäume gefällt den Schülern sichtlich.

Verspäteter Umzug in den Herbstferien: Endlich erkunden die Schüler ihre Wiehagenschule

Hell und modern sind die neuen Klassenräume gestaltet. © Andrea Wellerdiek

Neue Tafeln hängen schon

Klaudia Funk-Bögershausen erklärt, dass in diesem Raum noch die Tische und Stühle fehlen. Dann geht sie ein paar Schritte nach rechts. „Aber eine Tafel, die gibt es hier schon. Und schaut mal, was man mit ihr machen kann...“

Die Schulleiterin schiebt die beiden großen Teile der Tafel nach oben und unten. „Dimitri hat gefragt, ob es überhaupt eine Tafel in der neuen Schule gibt. Na klar gibt es die“, so die Schulleiterin. Sie führt die Kinder weiter in den Raum nebenan.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schüler erkunden ihre neue Wiehagenschule

Auf Erkundungstour: Die 24 Schüler der Klasse 2b der Wiehagenschule lernen ihre neue Schule kennen. Erst durften sie durch das neue Gebäude gehen und sich die neue Mensa und die Klassenräume anschauen. Danach ging es auf die Spielgeräte auf dem neuen Schulhof. Nach den Herbstferien beginnt für rund 390 Schüler im Neubau der Unterricht. Eigentlich war der Umzug bereits in den Sommerferien geplant. Im Bau kam es allerdings zu Verzögerungen.
09.10.2019
/
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Schüler aus der Klasse 2b erkunden ihre neue Wiehagenschule. Auch den Schulweg über die neue Ampel haben die Mädchen und Jungen geprobt. Nach den Herbstferien ziehen die Schüler in ihre neue Schule an der Stockumer Straße. Der Neubau ist mit zweimonater Verzögerung nun fertiggestellt.© Andrea Wellerdiek
Die Arbeiten am Neubau der Wiehagenschule an der Stockumer Straße gehen in die finale Phase.© Felix Püschner

„Das hier ist der sogenannte Differenzierungsraum. Diesen Raum teilt ihr euch mit der anderen Klasse. Und nur die Lehrer dürfen bestimmen, wann ihr in den Raum gehen dürft“, erklärt Funk-Bögershausen.

In dem kleineren Raum zwischen den beiden Klassenräumen können sich künftig Schüler in Gruppen zurückziehen, um außerhalb des Klassenverbundes zu lernen. Auch an diesem Morgen stecken die Kinder hier schon ihre Köpfe über den großen Tisch in der Mitte des Raumes zusammen.

In der oberen Etage befinden sich insgesamt sechs Klassenräume für die Erst- und Zweitklässler. Hinab geht es über das neue Treppenhaus. Und da gibt es eine feste Regel, wie die Schulleiterin den Schülern bei ihrem ersten Besuch erklärt: „Wir gehen immer mit der rechten Hand am Handlauf entlang die Treppe hoch und herunter.“

Gesagt, getan. Die Mädchen und Jungen gehen der Reihe nach die Treppe wieder herunter. Wer damit Schwierigkeiten hat, kann auch den Aufzug nutzen.

Aufzug und Toiletten als Pluspunkte

Und das ist ein großer Pluspunkt, wie Michaela Meyer erklärt. Sie ist seit 2015 als Schulbegleiterin an der Wiehagenschule tätig. Sie betreut Kinder, die einen besonderen Förderbedarf und damit eine besondere Betreuung benötigen.

„Es ist alles sehr schön geworden. Was mich aber besonders freut, ist die Tatsache, dass die Toiletten im Gebäude sind“, sagt Meyer. Im jetzigen Schulgebäude an der Horster Straße mussten die Kinder bisher in den Keller oder über den Schulhof gehen.

Verspäteter Umzug in den Herbstferien: Endlich erkunden die Schüler ihre Wiehagenschule

Schulbegleiterin Michaela Meyer und Schülerin Amy testen ein Spielgerät auf dem neuen Schulhof. © Andrea Wellerdiek

Bibliothek und Mensa

Neu sind für die Schüler auch Begriffe wie Mensa oder Bibliothek. Diese beiden neuen Räume finden sie künftig im Erdgeschoss, ebenso wie das Sekretariat. Oben drüber und nebenan sind die Klassenräume für die Dritt- und Viertklässler.

Und auf dem Schulhof stehen schon die Spielgeräte. Und die durften die Kinder an diesem Morgen auch direkt austesten, während Klaudia Funk-Bögershausen die nächsten Schüler durch das neue Gebäude führt.

Umzug mit 390 Schülern

Insgesamt 390 Schüler ziehen nach den Herbstferien in den Neubau ein. Und damit zwei Monate später als eigentlich gedacht. Zunächst war der Umzug bereits in den Sommerferien geplant. Doch wegen Differenzen mit dem Architekturbüro kam es zu der Verzögerung.

Der Neubau wird auch teurer als angenommen. 150.000 Euro kommen zusätzlich oben drauf, sodass man nun mit einer Gesamtinvestition von rund zehn Millionen Euro rechnet.

Verspäteter Umzug in den Herbstferien: Endlich erkunden die Schüler ihre Wiehagenschule

Auch den Schulweg - etwa über die neue Ampel - haben die Mädchen und Jungen geprobt. © Andrea Wellerdiek

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt