Das Jahr 2020 hat Werne einige Aufsehen erregende Gerichtsprozesse beschert. Wir blicken zurück und fassen sie zusammen. © picture alliance / dpa
Verbrechen in Werne

Viagra-Shopping, Hecken-Rowdy, Stinkefinger – Diese Gerichtsprozesse sorgten 2020 für Aufsehen

Manche sind schockierend und dramatisch, andere einfach nur kurios. Das Jahr 2020 hat Werne mehrere Gerichtsprozesse beschert, die besonderes Aufsehen erregt haben. Wir rollen sie nochmals auf.

Es gibt Gerichtsprozesse, da schüttelt man ob ihrer Skurrilität einfach nur noch mit dem Kopf. Von der Sorte gab es im Jahr 2020 auch in Werne mehrere. Wir lassen einige davon Revue passieren. Darunter: dubiose Geschäftsideen, eifrige Gärtner und unschöne Gesten mit rechtlichem Nachspiel.

Ein schlechtes Geschäft: Viagra-Shopping via Facebook

Teurer „Einkauf“: Ladendiebin zahlt 600 Euro für Kekse und Co.

Die Hecke muss weg! Ein Hobby-Gärtner mit zu viel Tatendrang

Doppelt bestraft: Auf dem Weg aus dem Gerichtssaal festgenommen

Ein schlechter Fingerzeig – und dann auch noch am falschen Ort

Nicht ohne meinen Anwalt! Oder besser gleich mit zweien

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite
Felix Püschner

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.