Videoblog: Zwischen Botschaft, Rückflug und Moskauer Flughafen

rnRückflug aus Moskau

Seit Mitte März saß der aus „Deutschland sucht den Superstar“ bekannte Werner Sandro Brehorst in Moskau fest. Am Freitag (17. April) nahm er uns mit auf den Rückflug nach Deutschland.

Werne

, 17.04.2020, 15:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Freitag war es endlich so weit: Sandro Brehorst, der 2017 an der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ teilgenommen hat, ist nach Hause geflogen.

Jetzt lesen

„Ich habe gestern die Nachricht gekriegt, dass am Freitag ein Flug nach Frankfurt am Main geht. Dafür habe ich tatsächlich ein Ticket erwerben können. Ich muss jetzt noch zur Botschaft fahren, mein Visum verlängern lassen, damit ich das Land verlassen kann, und dann steige ich um 15.30 Uhr in den Flieger“, erklärt der 21-Jährige Werner am frühen Freitagmorgen um 6 Uhr in dem Video-Tagebuch, das er seit Wochen für unsere Redaktion führt.

Nach seinem Zwischenstopp bei der Deutschen Botschaft ging es für den Werner weiter zum Sheremetyevo International Airport, dem größten Flughafen in Moskau. Dort musste sich der Werner bis zu seinem Abflug um letztlich 15.53 Uhr die Zeit vertreiben. „Ich warte jetzt einfach, schreibe meiner Verlobten und hole mir was zu essen“, schreibt uns Sandro in einem kurzen Update.

Währenddessen herrscht absolute Stille im Flughafengebäude: „Hier ist fast nichts los“, sagt Sandro Brehorst im Video, während er durch die grau geflieste Halle des Terminals läuft. „Für mich geht es jetzt nach Hause. Endlich geht es nach Deutschland“, sagt der 21-Jährige.

Lesen Sie jetzt