Christian Brommer (l.) mit Alessandro Fornasier, Co.-Leiter des Projekts.
Christian Brommer (l.) mit Alessandro Fornasier, Co.-Leiter des Projekts. © Florian Voggeneder
Blick ins Weltall

Von Werne zum Mars: Christian Brommer bastelt an Technik für Weltraum-Mission

Technik, die gewissermaßen „Spuren“ der Lippestadt trägt, soll bald auf dem Mars zum Einsatz kommen. Dafür sorgt der Werner Christian Brommer derzeit an der Universität in Klagenfurt.

Der Mars ist ein ordentliches Stück von Werne entfernt. Rund 228 Millionen Kilometer trennen den roten Planeten von der Erde. Und dennoch könnte ein zarter Hauch Lippestadt dem Sonnensystem-Nachbarn bald ziemlich nahe kommen. Ein kleines bisschen Werne-DNA, das sich seinen Weg durchs Weltall bahnt, sozusagen – zumindest im übertragenen Sinn. Der Grund ist ein Projekt, bei dem Christian Brommer seine Finger mit im Spiel hat und das den Titel „AMAZE“ trägt.

Helikopter soll autonom über den Mars fliegen

Erste Drohnenbilder vom Mars kommen schon im Frühjahr 2021

Über den Autor
Redakteur
Geboren 1984 in Dortmund, studierte Soziologie und Germanistik in Bochum und ist seit 2018 Redakteur bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.