Was am Mittwoch in Werne wichtig wird: Zahnärztin auf Madagaskar und das EU-Bauern-Problem

Werne kompakt

Heute klären wir, ob Schweinebauer Martin Schulze Twenhöven (60) ohne EU-Mittel überleben könnte. Zudem berichten wir über Zahnärztin Dörte Oesterschulze (28) und ihren Madagaskar-Einsatz.

Werne

, 22.05.2019, 04:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schweinebauer Martin Schulze Twenhöven (60) und die spannende Frage, ob er ohne Mittel der EU noch überleben könnte.

Schweinebauer Martin Schulze Twenhöven (60) und die spannende Frage, ob er ohne Mittel der EU noch überleben könnte. © Vanessa Trinkwald

Das wird am Mittwoch wichtig:

  • Könnten Sie ohne die EU überhaupt noch überleben, Herr Schulze Twenhöven? Die Antwort auf diese provokante Frage liefert RN-Redakteurin Vanessa Trinkwald, die sich mit dem Landwirt getroffen und dabei viele interessante Dinge erfahren hat.
  • Zahnärztin Dörte Oesterschulze (28) war mit der gemeinnützigen Hilfsorganisation „Planet Action“ zu einem zahnärztlichen Einsatz auf Madagaskar. Jetzt ist sie zurückgekehrt und berichtet RN-Redakteurin Andrea Wellerdiek exklusiv und ausführlich von ihren besonderen Eindrücken und Gefühlen.

Das sollten Sie wissen:

  • Übler Scherz? „Letzter Wolf“ zwischen Werne und Herbern verschwindet unter Schmierschicht (RN+). Das Denkmal „Der letzte Wolf“ an der B54 zwischen Werne und Herbern ist unter einer weißen Deckschicht verschwunden. Wer hat sich da einen Spaß erlaubt?
  • Nach Gerüchten um erste Kündigung: Solebad-Chef Thöne hat mit Fluktuation gerechnet (RN+). Eine Solebad-Mitarbeiterin soll wegen zu geringen Gehalts gekündigt haben, sagen die Linken. Bad-Chef Thöne wehrt sich, hat aber mit einer Fluktuation gerechnet - doch nicht wegen des Gehalts.

  • Erster Werner Händler nimmt Huawei-Smartphones aus dem Sortiment – Das müssen Kunden jetzt wissen (RN+). Der chinesische Technik-Riese Huawei gerät unter Druck. Google darf zukünftig keine Unterstützung liefern. Ein erster Werner Händler zieht Konsequenzen.

Das Wetter:

In den Morgenstunden ist der Himmel bedeckt, die Sonne lässt sich also nicht blicken. Das Thermometer pendelt sich zunächst bei 11 Gard ein. Im Laufe des Mittags gibt es einen Mix aus Sonne und Wolken und die Temperatur klettert auf 19 Grad. Am Abend haben sich dann alle Wolken verkrümelt bei Werten von 15 bis zu 18 Grad. Nachts fällt die Temperatur auf 8 Grad.

Das können Sie am Mittwoch in Werne und Umgebung unternehmen:

  • Ab ins Solebad: Alle Infos gibt’s hier.
  • „Die Arbeitswelt von Morgen - Wege zur Steigerung der Arbeitgeber-Attraktivität: Ein Vortrag von Prof. Dr. Jutta Rump im Alten Rathaus, Bürgersaal. Wann? Von 19 bis 22 Uhr.
  • Viele Redewendungen haben ihren Ursprung in der Bibel. Dieser Spur geht Karin Teuber in ihrem Referat nach: „Wer’s glaubt, wird selig – Redewendungen aus der Bibel“. Der Abendkreis trifft sich um 17 Uhr im Martin-Luther-Gemeindehaus, Wichernstraße 4.
  • Das monatliche Singen im Seniorenzentrum Antonius, Ottostraße 35, findet um 15.30 Uhr statt. Der Cantoneskreis trifft sich, um an den einzelnen Stationen für und mit den Bewohnern zu singen. Wer sich anschließen möchte, ist willkommen.

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Werne aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Lesen Sie jetzt