Was bei der Sanierung am Hansaring noch ansteht

Verkehr in Werne

Gute Nachrichten für Autofahrer in Werne: Die Sanierungsarbeiten am Hansaring liegen voll im Zeitplan und der Kreisverkehr ist nun wieder für den Verkehr freigegeben. Riskante Wendemanöver sind nun nicht mehr nötig und auch für die Spielstraße soll es bald eine Lösung gegen Raser geben.

WERNE

, 27.06.2017, 13:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Was bei der Sanierung am Hansaring noch ansteht

In Höhe des Hagebaumarktes wird gerade der Asphalt auf dem Hansaring aufgefräst. Die Kreuzung Stockumer Straße ist dann der nächste Bauabschnitt, der in Angriff genommen wird.

„Voll im Zeitplan“ ist man an der Baustelle Hansaring. Dort führt der Landesbetrieb Straßen NRW zurzeit Sanierungsarbeiten durch. „Am ersten Wochenende hat schon mal alles gut geklappt“, freut sich Gisbert Bensch von der Abteilung Tiefbau bei der Stadt Werne.

Der Kreisverkehr am Hagebaumarkt sei jetzt fertiggestellt, als nächstes wird der Hansaring bis zur Kreuzung Stockumer Straße bearbeitet. „Jetzt ist gerade das Zwischenstück dran“, berichtet Bensch. „Der alte Asphalt wird dort aufgefräst, damit dann die neue Asphaltdecke aufgebracht werden kann.“

Ambitionierter Zeitplan kann eingehalten werden

Bensch ist froh darüber, dass man im Zeitplan liege, der mit zwei Wochen „doch recht ambitioniert“ sei. Weil auch das Wetter mitgespielt habe, sei alles gut gelaufen. Das ist auch für Autofahrer eine gute Nachricht, die jetzt wieder den Kreisverkehr problemlos nutzen und alle umliegenden Ziele anfahren können.

„Den Hagebaumarkt kann man von der Freiherr-vom-Stein-Straße kommend anfahren.“ Fahre man von der Kamener Straße aus in die Freiherr-vom-Stein-Straße, kommt man ebenfalls bis zum Kreisverkehr und kann auch den Kaufpark erreichen.

Hansaring wird immer wieder teilweise gesperrt

Riskante Wendemanöver im Kreisverkehr, wie sie vor kurzem noch an der Baustelle beobachtet wurden, gehörten damit auch der Vergangenheit an. „Die dürfte jetzt niemand mehr nötig haben“, sagt Bensch. Der Hansaring ist für die Dauer der Bauarbeiten, die am 3. Juli beendet sein sollen, immer wieder teilweise gesperrt. Grund für die Sanierungsarbeiten sind die erheblichen Schäden am Kreisverkehr und dem Hansaring. Außerdem will die Stadt in diesem Zuge die Radwege verbessern.

Umleitungen sind eingerichtet. Sie führen über die Kamener Straße, Stockumer Straße, Schemmelweg und Klöcknerstraße. Autofahrer werden gebeten, die Baustelle möglichst weiträumig zu umfahren.

- Die provisorische Fahrbahnverengung mit Hilfe von Baken, die die Stadt für die Dauer einer Woche an der Vinzenzstraße aufgestellt hatte, soll am Dienstag wieder entfernt werden, wie Gisbert Bensch mitteilte.
- Gleichzeitig findet heute ein Treffen mit den Anwohnern statt, um noch einmal über die Problematik zu beraten. Die Anwohner hatten sich beschwert, dass auf der Spielstraße ständig zu schnell gefahren würde.
- Nach der Testphase wollen sich Stadt und Anwohner jetzt auf eine Lösung einigen, die technisch machbar und finanzierbar ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt