Weihbischof Dieter Geerlings ist schwer erkrankt

Bistum Münster

Weihbischof Dieter Geerlings, als Regionalbischof im Bistum Münster unter anderem für die Gemeinden in Werne zuständig, fällt krankheitsbedingt für längere Zeit aus. "Solch eine Nachricht ist sehr schockierend", sagte Geerlings.

MÜNSTER

, 26.11.2015, 15:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weihbischof Dieter Geerlings ist als Regionalbischof im Bistum Münster zuständig für die Regionen Coesfeld und Recklinghausen. Dazu gehören die Gemeinden in Werne, Herbern, Henrichenburg, Selm, Olfen, Nordkirchen und Lüdinghausen sowie eine Gemeinde in Lünen.

Bösartiger Magentumor festgestellt

Krankheitsbedingt müsse Geerlings sich "für einige Zeit zurückziehen", heißt es in der Pressemitteilung des Bistums Münster. Bei einer Routineuntersuchung ein bis dahin nicht auffälliger bösartiger Magentumor festgestellt worden. Dieser Befund mache eine längere Behandlung notwendig. Nach derzeitigen Erkenntnissen bestehe Hoffnung auf Genesung.

Bis auf weiteres werde Weihbischof Geerlings seinen Dienst nicht in der gewohnten Weise leisten können. Für die notwendigen Vertretungen beispielsweise bei Firmungen sorge die Bistumsleitung.

Dankbar für jedes Gebet

Der Weihbischof sagt dazu: „Solch eine Nachricht ist sehr schockierend. Täglich erhalten viele Menschen eine ähnliche Mitteilung. Jetzt hat es auch mich getroffen – wieso eigentlich nicht? Aber viele Fragen stellen sich neu – nun ganz persönlich."

Mein Dienst bekommt vor diesem Hintergrund eine stärkere Ausrichtung in der Solidarität des Gebetes. Und ich bin auch dankbar für ein Gebetsgedenken. Zuversichtlich nehme ich das ärztliche Können an. Ich vertraue auf Gottes Wegbegleitung in Jesus Christus und seinem Wort“, so Geerlings.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt