Weihnachtsmarkt in Werne

Weihnachtsmarkt in Werne findet statt – mit Programm, 2G und Kontrollhütte

Nun steht fest: Der Weihnachtsmarkt in Werne findet statt. „Wir gehen damit etwas weiter als die Weihnachtsmärkte in den umliegenden Großstädten“, teilt die Stadt mit. Dennoch gelten gewisse Regeln.
Der Weihnachtsmarkt in Werne soll im Dezember stattfinden – mit gewissen Regeln und einem Bühnenprogramm mit Live-Musik
Der Weihnachtsmarkt in Werne soll im Dezember stattfinden - mit gewissen Regeln und einem Bühnenprogramm mit Live-Musik © Werne Marketing

Wochenlang war nicht klar, ob der Weihnachtsmarkt in Werne stattfinden kann oder nicht. Andernorts wurden Märkte aufgrund der steigenden Infektionszahlen in der Corona-Krise bereits abgesagt. In der Lippestadt aber hat man nun eine Entscheidung zu Gunsten des Marktes getroffen.

Aufgrund der Pandemie wird der Markt in diesem Jahr unter Einhaltung besonderer Regeln stattfinden. „Für den Weihnachtsmarkt wird auf Grundlage der Coronaschutzverordnung ein umfassendes Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet“, sagt Werne-Marketing-Geschäftsführer Lars Werkmeister. „Uns ist wichtig, dass der Markt, wenn es die Rahmenbedingungen zulassen, auch stattfindet, um gesellschaftliches Leben zu ermöglichen“, so Werkmeister weiter. „Wir möchten den Menschen ein gewisses Sicherheitsgefühl geben.“

2G wird an „Kontrollhütte“ überprüft

Wer die Veranstaltung besucht, muss demnach geimpft oder genesen sein (2G). Ausgenommen von der 2G-Regel sind Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre sowie Personen, die nicht geimpft werden können. Letztere müssen ein Attest bei sich führen. Konkret umgesetzt werden die Vorgaben der Verordnung laut Werne Marketing wie folgt: Vor Ort wird eine sogenannte „Kontrollhütte“ eingerichtet, an der jeder bei Vorlage seines Nachweises ein Bändchen erhält, das für den Besuch als Zeichen für „bereits kontrolliert“ gilt. An den Verkaufsständen können nur Kundinnen und Kunden mit einem Bändchen bedient werden.

Zudem werden Nachweise auch während der Öffnungszeiten stichprobenartig durch Sicherheitskräfte und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Werne geprüft. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes wird empfohlen, ist aber keine Pflicht. In Anbetracht der dynamischen Situation können sich auch kurzfristige Änderungen ergeben.

„Wir gehen etwas weiter als andere Städte“

„Wir sind der Auffassung, dass wir mit dem Konzept einen guten Weg zwischen Sicherheit und Stadtleben gefunden haben“, schildert Veranstaltungsmanager David Ruschenbaum von Werne Marketing. „Wir gehen damit etwas weiter als die Weihnachtsmärkte in den umliegenden Großstädten“, so Ruschenbaum weiter. Nach der Absage 2020 soll der Weihnachtsmarkt also wieder steigen. Die beliebte Veranstaltung auf dem Kirchhof wird demnach in gewohntem Umfang vom 10. bis 19. Dezember stattfinden.

Die Stadt Werne kündigt an, dass es insgesamt 16 Weihnachtsmarkt-Hütten geben wird, in denen Beschickerinnen und Beschicker mit Kunstgewerbe und weiteren individuellen Geschenkideen ein vielseitiges Sortiment anbieten. Zudem sind einige Gastronomen vertreten.

Bühnenprogramm auf dem Weihnachtsmarkt

„Auch Spaß für die kleinen Gäste ist angesagt: Am Alten Rathaus lädt ein Kinderkarussell zur fröhlichen Rundfahrt ein. Und das Wolkenpostamt nimmt wie gewohnt Wunschzettel, Briefe und Bilder entgegen“, teilt die Stadt weiter mit. Auch ein kostenloses Programm mit Live-Musik darf an den zehn Markttagen nicht fehlen.

Mit auf der Bühne sind unter anderem dabei: The Rocketeers, ManGo Crazy, Keen Sense, Kelsey Klamath und herrH. Für den Auftritt von Björn van Andel werden die 2G-Kontrollen bereits am Eingang durchgeführt. „Sollten der Besucherzuspruch zu groß sein, haben wir die Möglichkeit, über die Eingänge den Einlass zu stoppen, um so die Abstände zwischen den Gästen zu wahren“, erklärt David Ruschenbaum. Die Besucherinnen und Besucher sollten sich generell vor ihrem Besuch über den aktuellen Stand der Dinge in den Medien informieren, da in der aktuellen Situation auch kurzfristige Anpassungen der Regeln nicht auszuschließen sei.

Bürgermeister Lothar Christ eröffnet den Weihnachtsmarkt am Freitag, 10. Dezember, um 17 Uhr. Am Sonntag, 19. Dezember, wird ab 19 Uhr das große Finale mit dem Abbrennen von Wunderkerzen gefeiert, heißt es weiter.

Stimmungsvoll ist es bereits jetzt mit den vielen Bauwerken und Plätzen, die illuminiert sind. Die Aktion „Werne leuchtet“ mit ihren Licht- und Farbspielen ist durch das Engagement der Sparkasse an der Lippe sowie von Einzelhändlern und Privatleute möglich.

Die Geschäfte der Innenstadt sind an allen Adventssamstagen bis 16 Uhr geöffnet. Zudem öffnen die Geschäfte am 12. Dezember zum verkaufsoffenen Sonntag in der Zeit von 13 bis 18 Uhr. Der Weihnachtsmarkt läuft vom 10. bis 19. Dezember 2021: Montags bis freitags von 14 bis 21 Uhr, samstags von 12 bis 22 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.