Bald fällt die Entscheidung über Martinsmarkt und Weihnachtsmarkt in Werne

rnVeranstaltungen in Werne

Während Sim-Jü in der ursprünglichen Form offiziell abgesagt wurde, ist bisher ungewiss, ob der Martins- und Weihnachtsmarkt in Werne 2020 steigen können. Bald soll es eine Entscheidung geben.

Werne

, 18.09.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ob auf einen Glühwein mit Freunden oder für einen Bummel entlang der kleinen Hütten - der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz in Werne hat eine ganze besondere, eine gemütliche Atmosphäre. Viele Besucher lockt der kleine Markt Anfang Dezember in die Lippestadt. Ob das in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise überhaupt möglich sein wird, ist bislang ungewiss.

Es soll aber bald eine Entscheidung getroffen werden, erklärt Carolin Brautlecht, Leiterin von Werne Marketing. Zunächst wolle man aufgrund der neuen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW prüfen, was überhaupt in diesem Jahr möglich ist. Wie ein Weihnachtsmarkt dann mit Corona-Regeln aussehen kann, muss noch geklärt werden.

Hohe Flexibilität bei Veranstaltungsplanung gefragt

„Wir wollen auf jeden Fall etwas ermöglichen. Wir müssen aber genau schauen, was drin ist. Wie in der Vergangenheit müssen wir eine hohe Flexibilität und hohe Anpassungsfähigkeit haben“, erklärt Brautlecht. Normalerweise, so die Wirtschaftsförderin, habe man zu diesem Zeitpunkt den Weihnachtsmarkt nahezu durchgeplant.

Nun muss man aber schnell auf aktuelle gesetzliche Vorgaben reagieren. Das gilt auch für die Gespräche mit den Beschickern des Marktes. Diese finden losgelöst von den Planungen rund um eine mögliche Alternativveranstaltung der Sim-Jü-Kirmes statt. Denn es seien andere Schausteller als für die Kirmes, so Brautlecht. Im vergangenen Jahr waren 23 Beschicker auf dem Weihnachtsmarkt in Werne zu Gast. In diesem Jahr ist der Weihnachtsmarkt vom 4. bis 13. Dezember geplant.

Jetzt lesen

Alternative Veranstaltungen in Werne möglich

Gut einen Monat zuvor steht für den 8. November der Martinsmarkt im Veranstaltungskalender der Stadt Werne. Auch hierzu soll es bald eine Entscheidung geben, ob und inwiefern dieses Event steigen kann, so Brautlecht.

Großveranstaltungen wie die Sim-Jü-Kirmes sind laut der aktuellen Corona-Schutzverordnung generell bis mindestens Ende des Jahres untersagt. Die Verantwortlichen von Werne Marketing haben in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass sie auch alternative Veranstaltungen anbieten möchten.

So wurde das beliebte Straßenfestival Ende August von der Innenstadt in die Freilichtbühne verlegt. Und aus dem nun anstehenden Bauern- und Handwerkermarkt am Samstag, 19. September, wird ein abgespeckter „Wochenmarkt extra“ auf dem Kirch- und Marktplatz und der Steinstraße.

Lesen Sie jetzt