Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Am Schwanenplatz: Seniorin macht Mittagessen – Minuten später rückt die Feuerwehr aus

Feuerwehr in Werne

Etwas aus dem Ruder ist der Kochversuch einer Seniorin gelaufen. Denn anstatt die Mahlzeit auf den Tisch zu bringen, löste die ältere Damen am Schwanenplatz einen Feuerwehr-Einsatz aus.

Werne

, 16.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Am Schwanenplatz: Seniorin macht Mittagessen – Minuten später rückt die Feuerwehr aus

Die Feuerwehr rückte am Sonntag zur Seniorenwohnanlage am Schwanenplatz aus. Der Einsatz der Drehleiter war nicht mehr erforderlich. © Freiwillige Feuerwehr Werne

Rauchmelder schlagen an und Qualm dringt aus einer Wohnung der Seniorenwohnanlage am Schwanenplatz. Ein aufmerksamer Nachbar verständigt umgehend die Feuerwehr. So die Ereignisse am Sonntag (16. Juni) einige Minute nach 9 Uhr.

„Wir waren um 9.20 vor Ort“, bestätigt Bodo Bernsdorf von der Freiwilligen Feuerwehr den Einsatz auf Nachfrage. Sechs Fahrzeuge und 30 Einsatzkräfte waren ausgerückt. „Wir wussten ja schließlich nicht, was uns dort erwartet.“

Essen in der Pfanne brutzelt vor sich

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass sich eine Seniorin eine Mahlzeit zubereiten wollte. Die Dinge, die sie dazu in einer Pfanne auf dem Herd hatte, ließ sie schlicht zu lange dort und sie brutzelten vor sich hin. Die Folge war eine größere Rauchentwicklung.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten in die Wohnung vor, nahmen die Pfanne vom Herd und begleiteten die Seniorin ins Freie. Da die Seniorin Rauchgase eingeatmet hatte, wurde sie noch an Ort und Stelle notärztlich versorgt und im Anschluss in ein Krankenhaus zur weiteren Untersuchung gebracht.

„Für uns war der Einsatz damit bereits nach 20 Minuten abgeschlossen“, so Bodo Bernsdorf .

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Lehrschwimmbecken Stockum

Kirsten Schulz hat 5000 Kindern Schwimmen beigebracht: „Lehrschwimmbecken-Aus ist Katastrophe“