Werne: Sim-Jü lockt wieder zum größten Volksfest an der Lippe

WERNE In drei Wochen ist es wieder soweit - dann steht Werne vom 25. bis 28. Oktober kopf: Sim-Jü - Volkes Abkürzung für den Simon-Juda-Markt - ist der älteste noch existierende Freimarkt im ganzen Münsterland. Und nicht nur für Schausteller das bedeutendste Volksfest an der Lippe.

von Von Wolfgang Gumprich

, 08.10.2008, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bald drehen sich wieder die Karussells zu Sim-Jü.

Bald drehen sich wieder die Karussells zu Sim-Jü.

Rund 220 Schausteller kommen jedes Jahre nach Werne, mancher direkt vom Oktoberfest in München. Sie bauen in diesem Jahr 17 Großattraktionen auf, darunter das Über-Kopf-Geschäft „Airwolf“, den rasanten „Flipper“, das „Höllentaxi“. Top-Attraktion ist das 55-Meter-hohe-Kettenkarussell „Sky-Dance“. Um Sinnestäuschungen geht es im Laufgeschäft „Imagination“, das den Cyborg, halb Mensch, halb Maschine mitbringt.

Was wäre ein Volksfest ohne Nostalgie? Drei Kirmesorgeln, an den Zugängen zur Innenstadt aufgestellt, lassen ihre Melodien erklingen und bringen nicht nur Kinderaugen zum Strahlen. Zur Tradition gehört seit den 30-er Jahren der verkaufsoffene Sonntag, das Brillantfeuerwerk am Montagabend und der Krammarkt am Dienstag.

Lesen Sie jetzt