Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ampelanlagen in Werne fallen der Reihe nach aus – was dahinter steckt

Verkehr

Der Reihe nach fallen Ampelanlage in Werne aus. Die Verkehrsteilnehmer müssen an diesen Stellen dementsprechend vorsichtig sein. Der Grund für den Ausfall ist dabei denkbar banal.

Werne

, 25.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Ampelanlagen in Werne fallen der Reihe nach aus – was dahinter steckt

Zwei Mitarbeiter vom Landesbetrieb Straßen NRW überprüften am Dienstagmorgen (25. Juni) die Ampel-Schaltkästen an der Münsterstraße. © Till Goerke

Die Uhr zeigt 9.15 Uhr am Dienstagmorgen (25. Juni) an. Auf der Kreuzung Münsterstraße, in welche die Penningrode und die 233 münden, fahren die Verkehrsteilnehmer ganz langsam ein. Sie tasten sich in den Kreuzungsbereich vor. Der Grund: Die Ampelanlage ist außer Betrieb. Polizei ist keine vor Ort. Was ist da los?

Die Erklärung liegt nur wenige Meter entfernt auf dem Grünstreifen direkt angrenzend an den Hornebach. Zwei Männer in orangefarbenen Warnwesten mit Laptops, Staubsauger und anderem technischen Gerät ausgestattet arbeiten an den beiden Schaltkästen, die zur besagten Ampelanlage gehören.

Wartungsarbeiten dauern vermutlich drei Tage

„Wir führen hier Wartungsarbeiten durch“, sagt einer der beiden auf Nachfrage dieser Redaktion. Die Fachkräfte arbeiten für den Landesbetrieb Straßen NRW und haben derzeit den Auftrag, alle Ampel-Schaltkästen in Werne zu überprüfen. Und von innen zu säubern. „Darum haben wir auch den Staubsauger dabei.“ Während dieser Wartung sind die dazugehörigen Ampeln abgeschaltet.

Ampelanlagen in Werne fallen der Reihe nach aus – was dahinter steckt

Die Verkehrsteilnehmer tasteten sich vorsichtig in den Kreuzungsbereich vor, da die Ampelanlage ausgeschaltet und keine Polizei für die Regelung des Verkehrs vor Ort war. © Till Goerke

Gut 20 Minuten, so sagen sie, benötigen sie im Schnitt für die Wartung eines Schaltkastens. Hinzu kommen die Überprüfungen der Sonnenblenden an den Ampeln sowie die der Ampel-Schalter. Insgesamt elf Ampel-Schaltkästen gilt es in Werne zu überprüfen. Wenn alles glatt läuft, seien die Wartungsarbeiten spätestens am Donnerstag abgeschlossen.

Lesen Sie jetzt

Ruhr Nachrichten Lehrschwimmbecken Stockum

Kirsten Schulz hat 5000 Kindern Schwimmen beigebracht: „Lehrschwimmbecken-Aus ist Katastrophe“