Werner Bauern: Der Spargel lässt auf sich warten

Nicht warm genug

Wer Appetit auf ein zartes Gewächs der Gattung Asparagus aus heimischen Böden hat, muss sich noch einige Zeit in Geduld üben. Der diesjährige Spargel lässt nämlich auf sich warten. Der Grund dafür ist das zu kühle Wetter. Wir haben bei Werner Spargelbauern nachgefragt, wie sie der Saison entgegenblicken.

WERNE

, 08.04.2016, 06:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im vergangenen Jahr schaute der Spargel sogar vier Wochen eher als erwartet aus dem Boden. In diesem Jahr lässt er sich Zeit - das kühle Wetter ist der Grund dafür.

Im vergangenen Jahr schaute der Spargel sogar vier Wochen eher als erwartet aus dem Boden. In diesem Jahr lässt er sich Zeit - das kühle Wetter ist der Grund dafür.

Frühestens Mitte nächster Woche, je nach Wetter auch erst am zum Wochenende 16./17. April liegen die weißen Köstlichkeiten auf den Verkaufstheken der heimischen Spargelbauern. „Es braucht mehr Wärme“, sagt etwa Thorsten Bleckmann vom gleichnamigen Spargelhof auf Anfrage unserer Redaktion.

Warten auf den Spargel

Johannes Laurenz vom Hof Schulze Blasum in Stockum dreht ebenfalls seine Runden in der Warteschleife. „Wir hatten einen milden Winter, die Pflanzen sind nicht so richtig in den Schlaf gegangen.“ Wenn es aber nun so weit ist, „dann wird der Spargel wohl explosionsartig kommen“.

Wie die Qualität und wie groß die Ernte letztlich ausfallen, mag er nicht vorhersagen. Ein wenig Sorgen machen ihm die Staunässe und der fehlende strenge Frost im Winter: „Den braucht der Spargel eigentlich.“

Temperaturen zwischen 15 und 18 Grad

Laurenz rechnet mit einem Verkaufsstart frühestens Mitte der kommenden Woche. Noch etwas pessimistischer ist Thorsten Bleckmann: „Wir brauchen eigentlich durchgehende Temperaturen um 15 bis 18 Grand und Sonnenschein. Danach sieht‘s im Moment ja nicht aus“, sagt Bleckmann. So sei wohl erst das übernächste Wochenende als Startschuss der Spargelsaison realistisch.

Jetzt lesen

Bei Heinrich Hönnemann halten schon die ersten Kunden an und fragen nach Spargel. „Die muss ich aber vertrösten.“ Auch wenn aus anderen, wärmeren Regionen das königliche Gemüse schon im Angebot steht, „wird es bei mir wohl noch an die 14 Tage dauern.“ Aber ab dann heißt es endlich: Guten Appetit! 

In Werne ziehen drei Betriebe Spargel:
Bleckmann, Wesseler Straße 6;
Hönnemann, Cappeler Straße 158;
Schulze Blasum, Blasum 1, in Stockum

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt