Werner Löschzug half bei Massenunfall auf der A1

Am Freitag

Der Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne war am Freitagnachmittag auf der Autobahn 1 im Einsatz. Ein eher harmloser Unfall war der Auslöser für einen Folgeunfall gewesen, bei dem vier Autos ineinander fuhren. Nun gibt es weitere Details zu dem Einsatz: Unter den Verletzten waren zwei schwangere. Frauen.

WERNE

15.01.2017, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bereits auf der Anfahrt wurde den Freiwilligen über Funk mitgeteilt, dass mehrere Personen verletzt seien. Die Unfallstelle lag in etwa einen Kilometer vor der Ausfahrt Hamm/Bergkamen in Richtung Köln.

Eine Rauchsäule des in Brand stehenden PKW war laut der freiwilligen Feuerwehr schon von Weitem sichtbar. Die acht verletzten Personen, darunter zwei schwangere Frauen, wurden von Sanitätern versorgt.

Neben 21 Kräften des Löschzugs 1 der Freiwilligen Feuerwehr Werne kamen fünf Rettungswagen aus dem Kreisgebiet, Notärzte, der organisatorische Leiter des Rettungsdienstes und ein Rettungshubschrauber zum Unfallort.

Nach versteckten Glutnestern gesucht

Das brennende Auto wurde von einem Trupp unter schwerem Atemschutz mit Schaum gelöscht. Die Wärmebildkamera half dabei, die versteckten Glutnester im Fahrzeug zu erkennen. Ein Tanklöschfahrzeug mit 3000 Litern Wasser an Bord sicherte die Löschwasserversorgung auf der Autobahn.

Ein Rüstwagen zog den ausgebrannten Wagen von der mittleren Fahrspur auf den Randstreifen sodass die Fahrbahn gereinigt und an die Polizei übergeben werden konnte.

Lesen Sie jetzt