Werner mit grünem Daumen droht Anzeige

Nach brennenden Nudeln

Kochen kann er nicht, dafür hat er einen grünen Daumen: Ein brennender Nudeltopf in der Konrad-Adenauer Straße in Werne rief am 17. Juni die Feuerwehr auf den Plan. Die machte eine weitere Entdeckung: Der Bewohner der betroffenen Wohnung züchtete Cannabis-Pflanzen auf dem Balkon.

WERNE

29.06.2016, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Am Freitag, den 17. Juni wurde die Feuerwehr zu einem Einsatz in die Konrad-Adenauer-Straße gerufen. Der Bewohner der Wohnung war nicht aufzufinden. Dem Notruf zufolge sollte es in der Wohnung brennen. Entsprechend haben die Feuerwehrleute die Tür gewaltsam aufgebrochen, um einen kokelnden Topf mit Pasta vom Herd zu entfernen.

Vom Einsatzort zum Tatort

Erst jetzt stellte sich heraus, dass der 50-jährige Bewohner nicht nur seine Nudeln hat anbrennen lassen: Auf seinem Balkon hat er 20 bis 25 Cannabispflanzen kultiviert. Der Einsatzort der Feuerwehr wurde kurzerhand von der Polizei zum Tatort erklärt.

Jetzt lesen

„Den Besitzer der Pflanzen erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz,“ erklärt Polizeihauptkommissarin Vera Howanietz auf Nachfrage unserer Redaktion. Und noch eine weitere schlechte Nachricht hat Howanietz für den Mann mit grünem Daumen: „Die Pflanzen, allesamt in verschiedenen Stadien des Wachstums befindlich, wurden von uns entsorgt.“

Lesen Sie jetzt