Werner Polizei befreite Esel aus einer Plastikbank

Tierischer Einsatz

Er guckt ein wenig verdutzt, ansonsten scheint ihn sein neuer Halsschmuck nicht zu stören: Ein Esel hatte sich in Werne am Donnerstagvormittag mit dem Kopf in einer Kunststoffsitzbank verfangen. Die Werner Polizei musste nach dem Anruf eines aufmerksamen Passanten zu Hilfe eilen. Hier gibt es Fotos von dem tierischen Einsatz.

WERNE

von Anna Leonie Kaiser

, 08.09.2016, 14:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Esel hatte sich am Donnerstag in Werne mit dem Kopf in einer Kunststoffsitzbank verfangen. Kam weder vor, noch zurück und schon gar nicht aus der Bank heraus. Gegen zwölf Uhr bemerkte ihn ein aufmerksamer Autofahrer und rief die Polizei. Die konnte den armen Esel Gott sei Dank schnell aus seiner misslichen Lage befreien.

Passant Werner Kemler traute seinen Augen nicht, als er das Tier an der Kreuzung Butenlandwehr und Fürstenhof mit der Sitzbank um den Kopf auf einem Erdhaufen stehend entdeckte.

Zeuge: Hab ich mir das nur eingebildet?

„Ich bin hier einfach vorbei gefahren, guckte nach links, fuhr weiter. Und bin dann nochmal umgedreht, weil ich mir nicht sicher war, ob ich mir das nicht doch eingebildet habe“, so Werner Kemler und schmunzelt. So etwas hat der Werner vorher noch nicht gesehen.

Genauso wenig wie die beiden Polizisten, die ebenfalls schnell vor Ort waren. „Eine Bank um einen Esel hatten wir auch noch nie. Einen Esel in einer Bank, das schon“, so Polizeibeamter Kremer.  Gewehrt hat der Esel sich bei der Rettungsaktion nicht. Wahrscheinlich ist er jetzt nur froh, aus der prallen Sonne zu sein. 

Der betroffene Esel stand mit einem Artgenossen und einem Pony eingepfercht auf einer Wiese. Wie die Bank dort hingelangt ist, ließ sich zunächst nicht klären. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt