Werner Spielplatz liegt beim Fanta-Voting zurück

Online-Abstimmung

Kann Werne wieder den Fanta-Wettbewerb gewinnen? Wer online die meisten Stimmen sammelt, bekommt von der Getränkemarke Fanta 20.000 Euro für eine Spielplatz-Renovierung. Vergangenes Jahr gewann der Werner Spielplatz an der Berliner Straße. Jetzt möchte die Hüsingstraße nachziehen: Bisher sieht es aber schlecht aus.

WERNE

24.07.2016, 05:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werner Spielplatz liegt beim Fanta-Voting zurück

Der Spielplatz an der Hüsingstraße könnte mithilfe des Fanta-Wettbewerbs modernisiert werden. Dafür fehlen aber noch einige Stimmen.

Vor einem Jahr hatte der Spielplatz an der Berliner Straße sich dank der fleißigen Klicks der Werner durchgesetzt und es gab 40.000 Euro für die Renovierung. Die Hälfte davon steuerte die Stadt Werne bei, da der Spielplatz ein Familientreffpunkt sei, so damals die Jugenddezernentin Elke Kappen. 

„Wir haben ein Kletternetz und ein Trampolin angeschafft. Der Bolzplatz wurde auch neu gemacht“, sagte Norbert Lutterbeck vom Fachbereich Jugend und Familie der Stadt. „Alle Renovierungen waren mit den Anwohnern abgesprochen“, sagte Liane Jäger, Dezernentin der Stadt im Bereich Jugend und Familie.

Spielgeräte an der Hüsingstraße sind eher "klassisch"

Der Spielplatz an der Hüsingstraße hätte es auch nötig, renoviert zu werden. Die Spielgeräte sind zwar noch verkehrssicher, aber in die Jahre gekommen. Es geht diesmal um 20.000 Euro, allerdings liegt Werne aktuell auf dem fünften Platz. Um den vierten Platz, der bis jetzt 12.000 Stimmen hat, zu überholen, fehlen noch 3.000 Stimmen. 

Abstimmen kann man noch bis zum 7. August. Solange kann jeder täglich eine Stimme für „Happy Kids am Evenkamp“ abgeben. Hier geht es zur Abstimmung. 

Die Fanta-Förder-Initiative
Die Initiative fördert kreative, moderne Spielplätze für Kinder. Im vergangenen Jahr hatte Werne für den Spielplatz "Happy Kids" an der Berliner Straße 20.000 Euro gewonnen. Werne verbuchte damals 51.893 Stimmen. Die diesjährige Bewerbung bei der Fanta-Spielplatz-Initiative musste bis zum 15. Juni erfolgen, seit dem 11. Juli kann vier Wochen lang online abgestimmt werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt