Westmünsterland-Bahn fuhr mehrfach durch Werne

Trotz fehlender Verbindung

Was hat ein Zug der Westmünsterland-Bahn, der eigentlich zwischen Dortmund und Enschede verkehrt, am Bahnhof in Werne zu suchen? Mehrfach wurde er zuletzt dort gesehen. Doch falsch abgebogen ist die Bahn nicht. Es gibt eine andere Erklärung.

WERNE

, 14.04.2015, 20:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Westmünsterland-Bahn fuhr mehrfach durch Werne

Dirk Wedekind aus Werne will den Zug nach eigener Aussage bereits zum dritten Mal innerhalb eines halben Jahres dort gesehen haben – und fragt sich: Ist der Zug vielleicht in Lünen „falsch abgebogen“?

Kontrolle der Räder

Am vergangenen Freitag gegen 10.50 Uhr habe er die Westmünsterland-Bahn wieder einfahren sehen. Als er wenig später in die Eurobahn nach Münster steigt, steht der Zug immer noch da. 

„Gesehen wurde wohl ein VT 643 aus dem Netz Westliches Münsterland“, teilt Bahnsprecher Franz Heumüller mit. Hintergrund sei eine Versuchsreihe zur Kontrolle der Räder. „Die Möglichkeit, dass ein Zug inkognito unterwegs ist, besteht nicht.“

In ganz NRW unterwegs

Warum aber steht der Testzug ausgerechnet am Werner Bahnhof? Warum findet die Versuchsreihe nicht auf einem nicht öffentlichen Schienenweg statt? „Das ist nichts Besonderes“, so Heumüller.

Neben Teststrecken würden Schienenfahrzeuge auch häufig auf öffentlichen Eisenbahnstrecken geprüft. „Der VT 643 ist zurzeit auf dem gesamten Streckennetz in NRW unterwegs.“ Zu Verspätungen käme es deswegen nicht. „Wir richten uns nach dem Fahrplan.“

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt