Wilde Müllkippe schreckt Passanten ab

Autohof

Mit einem vielversprechenden Schild "Historischer Stadtkern Werne" werden Reisende von der Autobahn gelockt. Dann drehen sie für einen kleinen Snack auf dem Autohof ihre Runde und sind gleich wieder bedient, hat Anne Seidler (37) von der Sportsbar Manhattan beobachtet. Sie weiß auch, woran das liegt.

Werne

von Von Helga Felgenträger

, 23.08.2013, 14:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Müllhalde ist vor dem elf Jahre leer stehenden Gebäude entstanden.

Ein Müllhalde ist vor dem elf Jahre leer stehenden Gebäude entstanden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wilde Müllkippe am Autohof

Das Gelände rund um das ehemalige Restaurant Ofras verkommt immer mehr. Es wird als wilde Müllkippe genutzt.
23.08.2013
/
Vor allem McDonald´s-Reste liegen überall herum.© Foto: Helga Felgenträger
Ein Müllhalde ist vor dem elf Jahre leer stehenden Gebäude entstanden.© Foto: Helga Felgenträger
LKW sparen sich die Parkgebühren und stellen ihre Fahrzeuge vor dem verwaisten Ofras-Gebäude ab. Daraufhin haben sich tiefe Fahrrillen gebildet.© Foto: Helga Felgenträger
Mit Golfbällen hatten Übermütige die Scheiben zerstört.© Foto: Helga Felgenträger
Anne Seidler kann sich über den Müllvandalismus nur wundern.© Foto: Helga Felgenträger
Anne Seidler kann sich über den Müllvandalismus nur wundern.© Foto: Helga Felgenträger
Sogar Matratzen liegen in den Ecken.© Foto: Helga Felgenträger
Hier hat einer seine Inliner entsorgt.© Foto: Helga Felgenträger
Vor allem McDonald´s-Reste liegen überall herum.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

Sie hat schon mehrfach den Parkplatz und das angrenzende Grundstück sauber gemacht. „Zumindest das, was von unserem Biergarten aus einsehbar ist“, sagt sie und hat auch den direkten Ofras-Parkplatz abgesperrt. Dann komme da wenigstens keiner mehr hin, um seine Matratzen und Schränke im Gebüsch zu entsorgen. Seit anderthalb Jahren leitet sie die Bowlingbahn und beobachtet die Misere.

So kann es nicht weitergehen, hat sie sich gesagt und dem Bürgermeister vor drei Wochen einen Brief geschrieben. „Er hat vier Tage später geantwortet“, sagt sie und ist erfreut über die schnelle Reaktion. „Wir kümmern uns, Sie werden von uns hören“, hatte Lothar Christ zurückgeschrieben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Wilde Müllkippe am Autohof

Das Gelände rund um das ehemalige Restaurant Ofras verkommt immer mehr. Es wird als wilde Müllkippe genutzt.
23.08.2013
/
Vor allem McDonald´s-Reste liegen überall herum.© Foto: Helga Felgenträger
Ein Müllhalde ist vor dem elf Jahre leer stehenden Gebäude entstanden.© Foto: Helga Felgenträger
LKW sparen sich die Parkgebühren und stellen ihre Fahrzeuge vor dem verwaisten Ofras-Gebäude ab. Daraufhin haben sich tiefe Fahrrillen gebildet.© Foto: Helga Felgenträger
Mit Golfbällen hatten Übermütige die Scheiben zerstört.© Foto: Helga Felgenträger
Anne Seidler kann sich über den Müllvandalismus nur wundern.© Foto: Helga Felgenträger
Anne Seidler kann sich über den Müllvandalismus nur wundern.© Foto: Helga Felgenträger
Sogar Matratzen liegen in den Ecken.© Foto: Helga Felgenträger
Hier hat einer seine Inliner entsorgt.© Foto: Helga Felgenträger
Vor allem McDonald´s-Reste liegen überall herum.© Foto: Helga Felgenträger
Schlagworte

Wenige Tage später rief Kordula Mertens vom Ordnungsamt an und versprach, dass etwas gemacht würde. Anne Seidler ist optimistisch, dass sich zumindest die Müllsituation ändert. „Der Unrat stellt eine Gefahr für Leib und Leben dar“, sagt sie und hat auch die Ordnungsbehörde darauf aufmerksam gemacht. Jugendliche hielten sich auf dem von Scherben übersäten Grundstück auf.

„Seit anderthalb Jahren bin ich auf der Suche nach dem Eigentümer des Gebäudes“, sagt Wolfgang Dunkel, Geschäftsführer der Sportsbar Manhattan. Das Grundstück gehört Kamps, aber wem gehört das Gebäude, fragt er sich. Der Firmenname Ofras sei vor sieben Jahren gelöscht worden. Dunkel selbst wäre auch bereit, in das Gebäude zu investieren und beispielsweise eine Event-Halle einzurichten. Bisher sei die Bausubstanz noch erhalten, ist er überzeugt. Aber noch weitere zehn Jahre und das Gebäude kann nur noch abgerissen werden, meint Dunkel.

Lesen Sie jetzt