Zauberlehrling löst in Werne keinen Hype aus

20.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Werne Jürgen Zimmermann "1 Day to go", stand gestern noch in großen Lettern für Harry-Potter-Fans an den Schaufenstern einschlägiger Buchhandlungen. Gestern Nacht um 1.01 Uhr erschien der siebte und letzte Band der Zauberschüler-Saga "Harry Potter and the Deathly Hallows" - allerdings in englischer Fassung. Für den Werner Buchhändler (Foto 1) daher kein Grund, tief in der Nacht zu öffnen. "Es ist für Werne kein Hype", weiß der Geschäftsmann, für den erst die Veröffentlichung der deutschen Fassung am 27. Oktober mit 350 Vorbestellungen ein Grund zur Party sein wird.

Eine kleine Umfrage unter Werner Jugendlichen gibt dem Geschäftsinhaber, der auf die englische Fassung 50 Vormerkungen hat, recht. "Lese gerade noch den fünften Band", sagt Maren WiedenhorstCarolin Weber (14/ Foto 2), die sich am Sonntag auch den neuen Potter-Film ansehen wird. (16/ Foto 3) hat die ersten vier Bände gelesen und das reiche ihr. "Es war immer dasselbe", so die Schülerin, die auf Horror-und Thriller-Lektüre steht und zurzeit "Die Stimme des Bösen" liest.

"Harry Potter interessiert mich nicht", lässt sich Dennis Kubitza (15/ Foto 4) auch von seiner Cousine, die ihm von Joanne K. Rowling und ihrer starken Einfühlungskraft vorschwärmt, nicht anstecken. Dennis interessieren Thriller wie die "Akte X", die er kürzlich gelesen hat.

Ulrike Zilligen (20/ Foto 5)wartet, bis ihre Mutter aus Irland zurück kommt. "Da wird sicher Potter Nummer sieben im Koffer sein", freut sie sich allerdings schon jetzt auf den Herbst. "Die deutsche Fassung lese ich lieber", verschlingt sie in der Regel einen Band in drei Tagen. fel

Lesen Sie jetzt