Zeitalter der Gelben Säcke endet im Sommer

Thema im Rat

Gisbert Bensch von der Stadtverwaltung Werne hat so seine Befürchtungen, wenn er an den 1. Juli dieses Jahres denkt. Denn dann, so jedenfalls der aktuelle Stand, soll die Gelbe- bzw. Wertstoff-Tonne die altbekannten Gelben Säcke ablösen. Und schief gehen dürfte bei solch einem Wechsel, das zeigt die Erfahrung, immer etwas.

WERNE

von Von Jörg Heckenkamp

, 10.04.2012, 16:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gelber Sack-Müllberge haben bald ausgedient.

Die Gelber Sack-Müllberge haben bald ausgedient.

Doch wie bisher ist eben nicht die Stadt, sondern Remondis für die Abfuhr zuständig. Aber was kann denn nun schief gehen? Da wäre zunächst der veränderte Platzbedarf. Die Gelben Säcke lassen sich einfacher und an verschiedenen Orten bis zum nächsten Abfuhrtermin lagern.

Die Wertstofftonne dagegen braucht einen festen Platz. Und der ist nicht immer im ausreichenden Maße vorhanden. Gisbert Bensch: "Bei engen Wohnlagen zum Beispiel in der Innenstadt dürfte es eng werden mit der Stellmöglichkeit." Denn den raren Müllplatz belegen schon jetzt drei Verwandte der Gelben Tonne: Hausmüll-, Papier- und Bio-Behälter.Abfuhrrhythmus bleibt

Sicherlich dürfte es auch eine geraume Zeit dauern, gerade in Häusern mit mehreren Wohnungen, bis die erforderliche Tonnen-Anzahl ermittelt ist. Klar ist derzeit nur: Der Abhol-Rhythmus soll wie beim Gelben Sack funktionieren, also alle 14 Tage.Doch die Neu-Einführung hat auch Vorteile. Während in die Säcke offiziell nur Verpackungsmaterial gehört, ist das Abfallspektrum bei der Wertstofftonne deutlich weiter gespannt. Gisbert Bensch nennt einen weiteren Vorteil: die Fluguntauglichkeit der Tonne. "Die fliegt bei Sturm im Gegensatz zu den Säcken nicht durch die Gegend." Höhere Kosten sollen übrigens auf die Bürger durch die Neueinführung nicht zukommen.

Dennoch bleiben noch viele Fragen offen. Und so lässt sich der Stadtrat auf seiner nächsten Sitzung am kommenden Mittwoch (17.30 Uhr, Altes Rathaus) von einem Experten des Kreises detailliert über die neue Wertstofftonne informieren.

Lesen Sie jetzt