Zwei neue Kindertagesstätten in Werne am Start

"Lippepiraten" und "An der Schule"

Im ehemaligen St.-Konrad-Kindergarten an der Stockumer Straße 174 in Werne gehen Kinder wieder ein und aus: Am Montag öffneten die Räume unter neuem Namen und mit neuen Kindern – den „Lippepiraten“. Und auch in der Barbaraschule sind die Kinder eingezogen.

Werne

, 14.08.2017 / Lesedauer: 2 min
Zwei neue Kindertagesstätten in Werne am Start

Aleyna und Janko sind von der Nestschaukel bei den Lippepiraten begeistert.

Die erste Aufgabe der Kinder der "Lippepiraten" war gleich mal eine spannende: Die Eroberung des Piratenschiffes mitten im Foyer. „Das Schiff hat es den Kindern angetan“, erzählt Kita-Leiter Marcus Komossa (31) vom Start der DRK-Kita „Lippepiraten“. Nach mehrwöchigem Umbau und anschließendem Einrichten gehört die Kita nun den beiden Gruppen „Piratenhöhle“ (Ü3) und „Schatzkiste“ (U3).

Fünf Wochen Eingewöhnungsphase 

In der Eingewöhnungsphase geht das Team nach dem Berliner Modell vor. Die Kinder kommen stundenweise und gruppenweise mit ihren Eltern vorbei. Von 8 bis 10 Uhr, von 10 bis 12 Uhr und am Nachmittag von 13 bis 15 Uhr. Das Modell sieht für die Eingewöhnung fünf Wochen vor. „Doch meist sind die Kinder schon nach drei Wochen bereit“, sagt Komossa. Bei der Kita, die für 40 Kinder ausgelegt ist, handelt es sich um eine Einrichtung auf Zeit. Wie berichtet, baut das DRK an der Klöcknerstraße eine Kita.

Die Räume, die zum Schluss Flüchtlingen als Unterkunft dienten, sind kaum wiederzuerkennen. Die Böden und Wände sind komplett neu, die Einrichtungsgegenstände und Möbel kindgerecht ausgewählt. „Der Stadt gebührt ein großes Lob“, sagt der Kita-Leiter und ist begeistert. Auch der Garten sei komplett umgearbeitet. Aus dem Dschungel wuchs eine große Spielfläche mit Sandkasten, Schaukel und vielen Spielgeräten.

Garderobe an Ort und Stelle zu bringen

Auch in der Barbaraschule sind die Kinder eingezogen. „Der Start verlief sehr gut“, sagt Kita-Leiterin Ute Waterhues (51). Auch hier haben die 20 Kinder zwischen eins und vier Jahren die Eingewöhnung mit den Eltern verbracht. Ihre erste Aufgabe war es, die Garderobe an Ort und Stelle zu bringen, die Jacken an die Haken zu hängen und die Pantoffeln auf die Ablage zu stellen. Um 12 Uhr durften sie dann wieder nach Hause.  

Jetzt lesen

Freie Plätze bei Ü3
Die DRK-Kindertageseinrichtung „Lippepiraten“ hat noch Plätze in der Piratenhöhle der über Dreijährigen frei.
Wer Interesse an einem Ü3-Platz hat, kann sich bei Kita-Leiter Marcus Komossa unter Tel. (02389) 7 80 48 67 melden.

Lesen Sie jetzt