Zwei weitere Todesfälle in Werne - 13 Neuinfektionen, 3 B.1.1.7.-Fälle

Coronavirus in Werne

In Werne sind zwei weitere Todesfälle nach einer Coronainfektion bekannt geworden. Außerdem haben sich über das Wochenende 13 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert.

Werne

, 22.03.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Werne wurden zum Wochenstart erneut Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet.

In Werne wurden zum Wochenstart erneut Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. © Anshu A/Unsplash

In Werne ist es zu zwei weiteren Todesfällen infolge einer Coronainfektion gekommen. Dabei handelt es sich um eine 95 Jahre alte Frau, die bereits am 18. Dezember vergangenen Jahres gestorben war, sowie eine 86-Jährige, die am 18. Februar gestorben war. Dadurch steigt die Zahl der Corona-Gestorbenen in Werne auf 53.

Darüber hinaus haben sich 13 weitere Personen mit dem Coronavirus nachweislich infiziert. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 steigt damit auf 933. Außerdem wurde in 3 weiteren Coronafällen eine Ansteckung mit der infektiöseren B.1.17-Mutation nachgewiesen (47 insgesamt).

Inzidenz in Werne liegt deutlich über Inzidenz des Kreises Unna

Durch die Neuinfektionen ist die 7-Tages-Inzidenz in Werne um 30,14 Punkte auf den Wert von 127,24 gestiegen. Zeitgleich sind über das Wochenende 17 weitere Personen in Werne offiziell wieder gesundet (808 insgesamt), sodass die Zahl der aktiven Fälle um 6 auf 72 fällt.

Im gesamten Kreis Unna haben sich zu Montag 77 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert (13.633 insgesamt). 55 weitere gelten in der Zwischenzeit als wieder genesen (12.398 insgesamt). Als aktiv infiziert gelten 14 weitere Personen (801 derzeit). 434 (+8) Personen sind infolge ihrer Coronainfektion gestorben. Die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Unna lag am Montag bei 75,7 und damit 1,5 Punkte niedriger als am Vortag. Stationär behandelt werden derzeit 53 Personen im Kreis (-4).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Das Coronavirus beschäftigt die Menschen seit Monaten. Auch Werne und Herbern bleiben von den Folgen nicht verschont. Wir berichten hier über die aktuelle Lage. Von Jörg Heckenkamp, Felix Püschner, Andrea Wellerdiek, Eva-Maria Spiller, Pascal Löchte

Lesen Sie jetzt